Sie sind hier: Startseite   Galerie   Galerie 2016
Fotos und Videos des Jahres 2016
Bildergalerie starten
Videofilm starten
Artikel und Bilder der Aktion auf Lokalkompass ansehen
Keine Medien zum anzeigen vorhanden
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
1. Bauernfrühstück 2016 - 20.03.2016
Artikel und Bilder der Aktion auf WAZ - Der Westen ansehen
Traditionell   fand   am   Sonntag,   den   10.01.2016   der   Neujahrsempfang   für   Mitglieder,   Freunde   und   Unterstützer   des Fördervereins   statt.   Viele   Gäste   waren   der   Einladung   gefolgt.   Die   einen   trafen   schon   bekannte   Gesichter   und   die anderen   hatten   Gelegenheit   ,sich   kennenzulernen.   Unter   musikalischer   Hintergrundmusik      von   Rainer   Migenda   entstand schnell   eine   schöne   Atmosphäre   und   der   Plauderei   stand   nichts   im   Wege.   Die   Ansprachen   des   Vorsitzenden   Bodo Dehmel   und   des   Bürgermeisters   Ulrich   Roland   enthielten   jeweils   einen   kurzen   Rückblick   in   das   Jahr   2015   sowie Vorschau und Perspektiven für das Jahr 2016. In beiden Fällen wurde die Arbeit der “Ehrenamtler” gelobt und gewürdigt.
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Osterfest mit Osterfeuer - 26.03.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Feier 30 Jahre Förderverein Kotten Nie - 24.04.2016
Feier 30 Jahre Förderverein  24.04.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Kindersonntag - Frühlingserwachen - 10.04.2016
Albumübersicht 2016 anzeigen Albumübersicht 2016 anzeigen
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Kindersonntag - Es grünt so grün - 08.05.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Feier 30 Jahre Förderverein Kotten Nie - 24.04.2016
Ökumenischer Gottesdienst am Kotten Nie - 16.05.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Feier 30 Jahre Förderverein Kotten Nie - 24.04.2016
Sommerfest des Bürgermeisters am Kotten Nie - 10.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Tag des Ehrenamtes - 11.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Kindersonntag - Der Ball ist Rund - 12.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Oldies but Goldies mit „Beat Band“ - 15.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Oldies but Goldies mit „ALL OUR FRIENDS ARE DEAD“ - 22.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Oldies but Goldies mit „HEIKO FÄNGER & BAND“ - 29.06.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Kindersonntag - Kotten Cabana - 10.07.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
„Wünsch dir was…“ Musikabend mit Migenda und Friends - 03.08.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
WDR Lokalzeit beim Konzert mit „Cool Creedence Rock“ - 10.08.2016
Förderverein Kotten Nie e. V Bülser Str. 157 45964 Gladbeck © 2006-2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Kindersonntag - Klitzeklein - 14.08.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
„I Gemelli“ Musikabend mit italienischem Flair -17.08.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
„The Chains“ Musikabend mit Urlaubsgefühlen - 24.08.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Deutscher Kinderhospizverein e. V. feierte sein Sommerfest - 04.09.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Galaxtischer Kindersonntag am Kotten Nie -11.09.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Deutscher Kinderhospizverein e. V. feierte sein Sommerfest - 04.09.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Traditioneller Neujahrsempfang am Kotten Nie - 10.01.2016
Erstes Open Air Rudelsingen am Kotten Nie - 07.10.2016
Jeder Galerie sind ein bis drei farbige Pfeile, je nach Verfügbarkeit zugeordnet. Somit ist Ihnen möglich, direkt auszuwählen ob sie Bilder, Video oder den Artikel bei Lokalkompass sehen wollen.
Sonntagmorgen,   es   war   kurz   nach   halb   neun,   standen   die   Ersten   Besucher   vor   dem   Tor   des   Kotten   Nie   und warteten   geduldig,   dass   es   endlich   los   geht   -   das   Bauernfrühstück   für   Mitglieder   und   Freunde   des   Fördervereins Kotten   Nie.   In   der   Tenne   indes,   wurden   die   letzten   Handgriffe   getätigt   um   die   Tische   liebevoll   zu   dekorieren.   Der Kaffee-Duft   breitetet   sich   schon   in   den   Raum.   Wurst,   Käse,   Marmelade   und   vieles   mehr   waren   schon   getischt und   die   ersten   Gäste   kamen   in   die   mollig   warme   Tenne.   In   einer   angenehmen   Atmosphäre   kam   man   schnell   in Gespräch    mit    den    Tischnachbarn    und    lies    sich    das    deftige    Liebevoll    zubereitete    Frühstück    schmecken.    Das freundliche Frühstücks-Team gab sich alle Mühe damit die Gäste das Frühstück genießen könnten
Die   Wetterfrösche   behielten   dieses   Mal   Recht.   Der   Samstag   war   trocken   geblieben   und   die   Temperaturen   hielten   sich in   Grenzen.   So   verwundert   es   nicht,   dass   sich   viele   Familien   mit   ihren   Kindern   auf   den   Weg   zum   Kotten   Nie   machten, wo   sie   ein   tolles   Programm   für   Kinder   erwartete.   Das   Kotten   Nie-Team   war   gut   vorbereitet   jedoch,   auch   selbst   etwas über   den Ansturm   überrascht.   Die   Zeit   bis   zum   Osterfeuer   konnte   man   sich   vielfältig   verkürzen,   ohne   dass   Langeweile aufkam.   Besonders   beliebt   und   gefragt   waren   die   leckeren   Kotten-Waffeln   und   die   Grill-Bratwürstchen.   So   bildeten sich   schnell   Warteschlangen,   die   man   aber   gerne   in   Kauf   nahm. Auch   die   Tierwiese   zog   die   Kinder   wie   ein   Magnet   an und   die   Ziegen   hatten   nichts   gegen   eine   Extraportion   Futter.   Und   als   das   Feure   hoch   in   den   Himmel   loderte   strahlten die kleinen Augen voller Faszination. Und Faszination ist Kotten Nie eben auch…
Der   Sonntag   begann   mit   Sonnenschein.   Am   Nachmittag   wechselten   sich   dann   Wolken   und   Sonne   ab.   Dass   an diesem   Sonntag   nicht   so   viele   Besucher   kamen,   lag   wahrscheinlich   daran,   dass   es   ein   Derby-Fußballspiel   zwischen Schalke   und   Dortmund   gab   und   viele   das   Spiel   live   verfolgen   wollten   -   im   Stadion   oder   vor   dem   Fernseher   (Sky). Diejenigen,    die    am    Kotten    waren,    hatten    aber    ihren    Spaß.    Kinder    Spielten    und        fütterten    die   Tiere    und    die Erwachsenen saßen bei Waffeln und Kaffee. Es war ein schöner und gelungener Sonntag.
Zu    seinem    30-jährigen    Geburtstag    hatte    der    Förderverein    Sponsoren,    Unterstützer,    Freunde    und    seine ehrenamtlichen   Mitarbeiter   zu   einer   gemeinsamen   Feier   am   Kotten   Nie   eingeladen.   Da   in   der   Tenne   für   alle Gäste   nicht   genügend   Platz   war,   wurden   auf   dem   Hof   Zelte   aufgebaut.   Allerdings   schützten   diese   vor   dem Regen,   jedoch   nicht   vor   der   Kälte,   die   ausgerechnet   an   diesem Tag   herrschte. Trotzdem   war   es   voll   geworden und   der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   konnte   die   Feierlichkeiten   mit   seiner   Rede   beginnen.   So   schilderte   er   den Entwicklungsweg    des    Fördervereins    und    verwies    auf    den    Gründer    oder    salopp    gesagt    den    Vater    des Fördervereins   Kotten   Nie,   der   damals   noch   “Verein   zur   Förderung   der   Jugend   und   Kultur”   hieß.   Ein   Name,   der so   lang   ist   wie   die   Geschichte   des   Kotten   Nie.   An   das   Rednerpult   gesellten   sich   noch   der   Bürgermeister Roland   und   der   scheidende   Sparkassendirektor   Pietzka. Allesamt   lobten   sie   die Arbeit   des   Fördervereins   und ebenso   die   gute   partnerschaftliche   Zusammenarbeit.   Danach   begann   der   gemütliche Teil   der   Feier.   Das   Buffet war   liebevoll   zubereitet   und   aufgebaut   durch   die   Damen   aus   dem   Vorstand   und   einigen   ehrenamtlichen Mitarbeitern.   Im   Hintergrund   spielte   eine   dreiköpfige   Musikband,   die   auch   mit   der   Kälte   kämpfen   musste. Alles in   allem   eine   gelungene   Feier.   Und   als   Andenken   bekam   jeder   Gast   eine   schöne   Kaffeetasse   mit   dem eingebrannten Kotten Nie-Logo.
Der   Sonntag   begann   mit   Sonnenschein.   Am   Nachmittag   wechselten   sich   dann   Wolken   und   Sonne   ab.   Dass   an diesem   Sonntag   nicht   so   viele   Besucher   kamen,   lag   wahrscheinlich   daran,   dass   es   ein   Derby-Fußballspiel   zwischen Schalke   und   Dortmund   gab   und   viele   das   Spiel   live   verfolgen   wollten   -   im   Stadion   oder   vor   dem   Fernseher   (Sky). Diejenigen,    die    am    Kotten    waren,    hatten    aber    ihren    Spaß.    Kinder    Spielten    und        fütterten    die   Tiere    und    die Erwachsenen saßen bei Waffeln und Kaffee. Es war ein schöner und gelungener Sonntag.
Am   Pfingstmontag   fand   am   Kotten   Nie   der   traditionelle   open   air   Gottesdienst   statt.   Wegen   des   unbeständigen Wetters   wurde   ein   Teil   in   die      Tenne   verlegt.   Besonders   auch   weil   es   ja   wie   schon   oft   am   Kotten   eine   Taufe gab.   Die   evangelische   Pfarrerin   Birgit   Krenz-Kaynak   und   der      katholische   Priester   Rücker   gestalteten   den Gottesdienst   und   bedankten   sich   zu   Beginn   beim   Kotten   Team   für   die   tolle   Vorbereitung.   Mehr   als   120 Besucher   waren   trotz   Kälte   gekommen   und   hießen   gemeinsam   den   Täufling   Nelio-Maksim   Müller   in   der Gemeinde      willkommen.   Unterstützt   von   dem   Posaunenchor   der   Kirchengemeinde   wurde   ein   besonderer ökumenischer   Gottesdienst   an   einer      besonderen   Stelle   gefeiert.   Open   air   Gottesdienste   am   Kotten   Nie   gibt es   schon   seit   vielen   Jahren   ebenso   wie   das   gemütliche      Beisammensein   danach   bei   Bratwurst,   Getränken, wegen   der   Kälte   diesmal   besonders   viel   Kaffee,   und   guten   Gesprächen.      Selbst   das      Wetter   zeigte   sich   zwar kalt aber sonnig.
Zum   neunten   Mal   fand   am   Kotten   Nie   das   Sommerfest   des   Bürgermeisters   statt.   Bürgermeister   Ulrich   Roland hatte mehr als 350 ehrenamtlich Tätige aus Gladbeck eingeladen. Und fast alle waren gekommen. Die   in   den   letzten   Tagen   so   dringend   gebrauchten   Leute   der   Freiwilligen   Feuerwehr,   die   vom   DRK   und   THW aber   auch   die   Leute   vom   Hospizdienst,   die   Patientenbegleiter   und   die   Aktiven   vom   Tierschutzverein   –   die letzten   drei   waren   allesamt   Gewinner   der   Geldpreise   aus   der   Aktion   „Menschen   machen   es   möglich“   des RWW   –   Dr.   Schulte   Vorstand   beim   RWW   überreichte   gemeinsam   mit   der   Redaktion   Lebensart   die   Preise   an die Gewinner. Ulrich Roland hielt die launige Laudatio. Wie   schon   in   den   vergangenen   neun   Jahren   sorgte   das   Kotten   Team   für   leckeres   Essen   und   gekühlte Getränke   und   schaffte   wieder   die   am   Kotten   Nie   einmalige   Atmosphäre   die   alle   Besucher   immer   wieder begeistert. Umrahmt    wurde    die    Veranstaltung    von    einer    Gitarrengruppe    der    Flüchtlingshilfe    mit    Spielern    aus    vielen Nationen unter Leitung von Norbert Gerbig. Die begeisterten Gäste fühlten sich sehr wohl und so dauerte das Fest bis in die Abendstunden. Ein   zufriedener   Bürgermeister:   „das   war   absolute   Spitze   und   ist   nicht   mehr   zu   toppen“   bedankte   sich   ganz herzlich beim Vorsitzenden Bodo Dehmel und beim Kotten Team. So was gibt es eben nur am Kotten Nie!!
Am   Sonntag,   den   12.06.2016   stellte   sich   die   Frage,   ob   überhaupt   jemand   zum   Kotten   kommen   würde.   Den   ganzen Vormittag   kämpfte   die   Sonne   gegen   dunkle   regen   bringende   Wolken   an.   Eine   Stunde   vor   Beginn   der   Veranstaltung gab   es   einen   heftigen   Regenguss.   Aber   das      Kotten   Nie-Team   trotzte   der   Wetterlage   und   bereitete   sich   auf   mögliche Besucher    vor    und    tatsächlich    fanden    sich    einige    kleine    Fußballfans    auf    dem    Kottenhof    ein    und    nutzten    die Regenpause,   um   ihre   von   dem   KiSo-Team   zusammengestellten   Aufgaben   zu   lösen.   Alle   hatten   sichtlich   Spaß   dabei. Wie gut, dass es Leckereien gab, u. a. Waffeln und Grillbratwurst, die gerne als Stärkung genommen wurden. Der Regen, der im Anschluss herunterkam spielte keine Rolle mehr.
Aufgrund   des   Dauerregens   blieben   am   Mittwoch   viele   Besucher   zu   Hause. Allerdings   war   der Abend   viel   besser   als   die Vorhersagen   der   Wetterdienste.   So   durften   sich   diejenigen,   die   trotzdem   kamen,   über   eine   Gruppe   freuen,   die   Songs der    60er,    70er    und    80er    Jahre    präsentirte.    Kathy    Martinez,    die    Leadsängerin,    Gitarrenprofi    Günter Schiffels   und   Martin   Doughty   mit   Gesang   und   am   Keyboard   sorgten   für   gute   Stimmung   trotz   der   etwas kühlen   Luft   und   ständiger   Blicke   zum   Himmel.   Ein   toller   Abend   am   Kotten   Nie.   Es   bleibt   zu   hoffen,   dass die nächsten Veranstaltungen bei etwas freundlicherem Wetter stattfinden können.
Auch   im   fortgeschrittenen Alter   war   die   Band   ziemlich   lebendig.   „All   Our   Friends Are   Dead“,   schwarz   gekleidet,   strahlte sie   eine   Ruhe   aus,   die   aber   nur   scheinbar   war,   denn   die   Musik   hatte   es   in   sich.   Das   Repertoire   unterschied   sich   von vielen   anderen   Gruppen   in   der   Art,   wie   gespielt   wurde.   Sieben   Bandmitglieder   kamen   ohne   elektrische   Gitarren   und Keyboard   auf   die   Bühne.   Es   war   nicht   einfach   zu   spielen,   denn   die   Luft   war   schwül-warm   und   man   schwitzte   schon, ohne   sich   zu   bewegen.   So   ging   es   auch   den   Musikern.   Die   Musik   war   nicht   zu   laut   und   die Akustik-Gitarren   kamen   voll zur   Geltung,   was   den   meisten   Besuchern   gefallen   hat.   Dass   nicht   viel   getanzt   wurde,   lag   nicht   an   der   Band,   sondern am Wetter.
Am   Mittwoch,   den   29.06.   beendete   die   Band   „Heiko   Fänger   &   Friends“   erfolgreich   die   Reihe   Oldies   but   Goldies,   die   im Rahmen   des   KUSSS-Programms   des   Kulturamtes   Gladbeck   in   Zusammenarbeit   mit   dem   Förderverein   Kotten   Nie durchgeführt wurde. Diese wird übrigens von der Sparkasse Gladbeck unterstützt. Leider   war   die   Besucherzahl   wieder   einmal   wetterbedingt   überschaubar.   Viele   haben   sich   wohl   nicht   getraut   zu kommen,   da   es   den   ganzen   Tag   nach   Regenwetter   aussah.   Es   blieb   jedoch   trocken   und   so   konnte   die   Band,   die gutgelaunt   war,   ihr   musikalisches   Programm   präsentieren.   Heiko   witzelte   und   schäkerte   mit   dem   Publikum.   Seine klare   und   laute   Stimme   war   bestimmt   weit   über   Gladbeck-Ost   zu   hören.   Dabei   unterstützten   seine   vier   Kollegen   ihn kräftig mit guter Musik.
Endlich   Sonne.   Es   wurde   langsam   an   der   Zeit,   dass   das   Wetter   langsam   Familienfreundlicher   wird.   Und   es   wurde schön.   In   der   Oase   des   Kotten   Nie   wurde   ein   wenig   umgestellt   und   das   Ergebnis   war   eben   Kotten   Cabana.   Eine Palme   Hulla-Hop-Ringe   Segeln   auf   dem   „Meer“   und   viele   andere   Spiel   warteteten   auf   die   klainen   Besucher.   Diese machten   bereitwillig   von   allem   Gebrauch   was   irgendwie   zum   Spielen   geeignet   war.   Während   die   kleinen   mit   dem Spielen   beschäftigt   waren,   genossen   die   Eltern,   und   andere   erwachsene   die   Sonnenstrahlen   bei   einer   Tasse   Kaffee und   leckeren   Waffeln.   Das   eine   oder   andere   kühle   Getränk   schmeckte   aber   auch.   Wer   es   deftiger   mochte   hatte   die Möglichkeit   sich   eine   Currywurst   dchmecken   zu   lassen.   Auch   die   Ziegenfütterung   war   ein   Magnet   für   die   Kids.   Die Tiere   waren   für   die   Extraportion   Futter   dankbar.   Höhepunkt   des   Tages   war   der   Auftritt   der   Trommel-Gruppe   Bao-Bab die bei der Vorstellung verschiedener Trommelarten Schwitzen kam. Es ist eben heiß auf Kotten Cabana.
Alle   hatten   für   diesen   Abend   einen   Wunsch,   das   Wetter   sollte   schöner   werden.   Leider   blieb   es   aber   nur   bei   der Erfüllung   der   musikalischen   Wünsche.   Die   Resonanz   war   groß   und   es   wurden   115   Titel   gewünscht,   die   vorwiegend von   Rainer   Migenda   &   Friends   und   zum   Teil   aus   der   „PC-Konserve“   gespielt   wurden.   Nachdem   der   Regen,   der   vor Beginn   der   Veranstaltung   hartnäckig   herunterkam,   zunächst   eine   Pause   einlegte,   eröffnete   Rainer   Migenda   mit   dem ersten   gewünschten   Titel   den   Abend.   Anschließend   begrüßte   der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   die   Gäste   und   erzählte zu   seinen   zwei   Liedern   die   damit   verbundene   Geschichte.   Abwechselnd   spielten   danach   mal   Rainer   Migenda   und seine   Freunde   und   mal   kam   die   Musik   aus   der   "PC-Konserve".   Die   Titel   stammten   aus   allen   Musikrichtungen.   Die Stimmung    war    sehr    gut    und    es    wurde    sogar    mitgesungen,    möglicherweise    eine    Probe    für    die    Veranstaltung "Rudelsingen"   im   Oktober.   Dass   zwischendurch   einige   Regentropfen   herunterkamen,   störte   niemanden.   So   wurden viele   Wünsche   erfüllt,   lange   aber   nicht   alle,   dafür   hätte   man   mehr   als   fünf   Stunden   gebraucht.     An   diesem Abend   gab es   ein   Quiz,   bei   dem   es   einiges   zu   gewinnen   gab   und   als   Hauptgewinn   winkte   ein   Rundflug   über   Gladbeck   vom Flugplatz   Schwarze   Heide   in   Hünxe.   Der   Abend   war   bis   auf   das   Wetter   einfach   schön   und   kurzweilig   und   über   die Musik   von   Rainer   Migenda   braucht   man   nicht   zu   reden.   Mit   den   Liedern   "My   Live"   und   "Aus   die   Maus"   beendete Rainer Migenda die Veranstaltung und der Regen kehrte zurück. Gestört hat es aber niemanden mehr…
Ein Abend   mit   der   Band   „Cool   Creedence   Rock“   ist   immer   eine   Garantie   für   eine   tolle   Stimmung   am   Kotten   Nie.   Die ehemaligen   „Dirty   Fingers“   sind   zwar   nur   noch   zu   dritt   auf   der   Bühne,   aber   der   Sound   stimmt   immer   noch.   Die   echt geile   Stimme   von   Leadsänger   Norbert   erinnert   total   an   den   legendären   John   Fogerty      und   der   klare   Sound   von   Bass und   Schlagzeug   macht   immer   wieder   Lust   auf   Rock.   Das   sahen   auch   die   fast   300   Besucher   so,   sie   rockten   und sangen mit und waren einfach „ gut drauf“ genauso wie die drei auf der Bühne. Als   in   der   Pause   dann   die   Modells   von   „Grubenhelden“   die   neue   Mode   im   Zeichen   des   Bergbaus   zeigten,   eine   tolle tragfähige Mode, die bei vielen Besuchern Begeisterung auslöste, war der Abend komplett. Fast   jedenfalls,   denn   ein   zusätzliches   Bonbon   lieferte   der   WDR,   der   im   Rahmen   der   Lokalzeit   Ruhr   per   Live- Schaltung einen kurzen Beitrag  zum Kotten Nie sendete. Der   WDR   stellte   uns   freundlicherweise   die   Aufnahmen   der   Live-Schaltung   in   die   Veranstaltung   zu   Jeanette   Kuhn nach   Gladbeck,   zur   Verfügung.   Die   Jahreslizenz   wurde   uns   ebenfalls   kostenlos   überlassen.   Dafür   gilt   unser   Dank   an WDR.  Dauer der Aufnahme: ca. 3 Min. Endlich einmal in diesem Sommer ein trockener, sonniger und total stimmungsvoller Rock-Abend. Und jetzt freuen wir uns auf den italienischen Abend am nächsten Mittwoch - natürlich ausverkauft!!
Sonntag,   14.08.2016.   Das   Wetter   war   relativ   gut,   aber   die   Zahl   der   Besucher   hielt   sich   in   Grenzen.   Ob   es   an   der Wettersituation   der   letzten   Tage,   an   den   Ferien   oder   an   den   Aktionen   im   Umkreis   lag,   kann   nur   geraten   werden.Die Kinder,   die   trotzdem   kamen,   hatten   ihren   Spaß,   beim   Basteln,   anderen   Spielen   oder   beim   Fahen   mit   bereitgestellten Mini-Fahrzeugen.   Rchtigen   Spaß   hatten   sie   aber   bei   der   Futterverteilung   an   die   Ziegen.   Die   Palette   reichte   von Neugier,   vorsichtiger   Angst   bis   hin   zu   leichten   Übermut,   alles   aber   im   Rahmen   der   Sicherheit.   Denn   ohne   Aufsicht dürfen die Kinder nicht allein auf die Wiese. Der nächste Kindersonntag kommt am 11.09. und wir hoffen auf besseres Wetter und mehr Kinder auf dem Hof.
Endlich   ein   sonniger   Nachmittag   .Noch   lange   vor   dem   offiziellen   Einlass   fanden   sich   hunderte   wartende   Gäste   vor dem   Tor   des   Kotten   ein.   Die   meisten   kamen   mit   dem   Fahrrad   und   so   verwandelte   sich   das   Gelände   um   den   Kotten schnell   in   einen   riesigen   Fahrradparkplatz.   Wo   man   hinsah   nur   Fahrräder.   Schnell   wurde   es   dann   auf   dem   Hof   des Kotten   eng.   Die   Besucher   suchten   sich   ihren   Platz,   holten   sich   etwas   Kühles   zum   Trinken   und   die   Party   konnte beginnen    Wie    üblich,    legten    die    I    Gemellis    los    und    es    wurde    schnell    heißer    als    es    eh    schon    war,    was    die Tanzrfreudige   nicht   daran   hinderte,   vor   der   Bühne   auch   einen   Rock   and   Roll   Part   hinzulegen.   Rundherum   herrschte eine   Atmosphäre,   die   tatsächlich   einem   Urlaub   in   Italien   ähnelte.   Ansonsten   sangen   sich   die   I   Gemellis   mit   Liedern wie   Sempre   Sempre“,   „Marina“,   „Volare“   und   vielen   weiteren   Liedern   in   die   Herzen   der   Zuschauer.   Die   Stimmung stieg   im   Minutentakt   und   war   kaum   noch   zu   überbieten.   Ein Abend   wie   in   Italien.   Das   alles   wäre   nicht   zu   bewältigen, wenn   die   ehrenamtlich   tätigen   Mitarbeiter   nicht   so   tatkräftig   mitgemacht   hätten.   Und   trotz   einer   Menge   Arbeit   waren sie noch gut drauf und hatten ihren Spaß dabei. Sonne, I Gemelli und zufriedene Zuschauer, mehr braucht man nicht für einen gut gelungenen Sommerabend.
Bei   sonnigen   33   Grad   wurde   am   Kotten   heiß   getanzt.   Kein   Wunder,   denn   die   Band   „The   Chains“   spielte   Evergreens vom   Feinsten,   Stücke   der   60er,   70er   und   80er   Jahre,   die   vielen   Besuchern   immer   noch   im   Ohr   steckten.   Bei   den heißen   Rhythmen   und   kühlen   Getränken   kam   schnell   Urlaubsstimmung   auf.   Neben   den   üblichen   kühlen   Getränken war   dieses   Mal   ein   Cocktail-Wagen   am   Kotten   Nie   und   es   gab   jede   Menge   leckerer   Cocktails   -   für   jeden   Geschmack etwas.   Natürlich      war   dieser   ständig   belagert   war.   Die   Stimmung   auf   der   Veranstaltung   können   Sie   sich   in   dem kleinen Video daneben ansehen.
So   wie   im   vergangenen   Jahr   feierte   der   Deutsche   Kinderhospizverein   e.   V.   (Ambulanter   Kinder-      und   Jugendhospizdienst Emscher   Lippe)   ein      Sommerfest   der   besonderen   Art   am   Sonntag,   den   04.09.2016   am   Kotten.      Der   Förderverein   Kotten Nie   ermöglichte   ein   gemütliches   Treffen   mit   seiner   Logistik   und   vielen   fleißigen   ehrenamtlichen   Händen,   so   dass   Eltern, Kinder   und   ehrenamtliche   Mitarbeiter   des   Kinderhospizvereins      richtig   verwöhnt   wurden.      Es   gab   viel   selbst   gebackenen Kuchen   von   Eltern   und   EAM,   Kaffee   und   Getränke   fanden      schnell   Abnehmer.   Leckere   Salate,   Gegrilltes   vom   Kotten   Nie- Team   sowie   die   immer   wieder   tolle   Atmosphäre   bei   uns   am   Kotten   Nie   sorgte   für   einen   schönen   Sonntag.   Ein   Clown(in) durfte auch nicht fehlen so wenig wie die beliebten Seifenblase n. Der Auftritt der Band Fud‘ies sorgte für eine richtig rockige Stimmung bei den Zuschauern.  Ein schöner Nachmittag  für alle Beteiligten  war das Ergebnis dieser Zusammenarbeit und beide Seiten sind sich  sicher:  Das muss fortgesetzt werden.
In anderen Galaxien Das    war    das    Motto    des    Kindersonntags    am    11.09.2016.    Das    KiSo-Team    hat    einige    interessante    und spannende   galaktische   Spiele   vorbereitet,   u.   a.   ein   Parcours   mit   dem   „Raumschiff“,   welcher   gar   nicht   so einfach   zu   bewältigen   war   und   die   vielen   herumliegenden   Sterne   aufsammeln   machte   es   noch   schwieriger. Aber   die   kleinen   Raumflieger   wussten   jede   Schwierigkeit   zu   meistern.   Unzählige   Besucher   waren   da   mit   ihren Kindern,   die   sich   schnell   über   alles   hermachten   was   zum   Spielen   geeignet   war.   Die   aufgebaute   Hüpfburg   zog alle   magnetisch   an,   es   wurde   unter   Beobachtung   der   Mitarbeiter   des   Fördervereins   getobt   was   das   Zeug   hielt, rauf   und   runter,   lachende   und   kreischende   Kinder.   Besonders   beliebt   waren   auch   die   Malstände. Auf   der   einen Seite   konnten   die   Kinder   vorgedruckte   Bilder   bunt   bemalen,   auf   der   anderen   Seite   konnten   sie   sich   ihr   eigenes Sternzeichen    aussuchen,    auf    Karton    aufmalen    und    mit    glitzerndem    Sternenstaub    veredeln.    Das    Gesicht bemalen   durfte   auch   nicht   fehlen   und   viele   Kinder   warteten      geduldig,   um   dann   von   dem   Künstler   Hartmut bemalt   zu   werden.   In   der Tenne   herrschte   Hochbetrieb,   dort   wurden   am   laufenden   Band   Waffeln   gebacken.   So war    es    nicht    verwunderlich,    dass    der    Teig    ziemlich    schnell    aufgebraucht    war    und    noch    einige    Male nachgemacht   werden   musste.   Zeit   für   eine   Pause   war   einfach   nicht   drin.   Auch   an   der   Ausgabe   in   der   Küche und   an   dem   Grill   war   man   ständig   beschäftigt.   Einen   interessanten   Besuch   gab   es   auch   noch.   Der   Astronaut Mc.   Josef,   der   gerade   von   der   Mars   Expedition   zurückgekommen   war,   stattete   dem   Kotten   Nie   einen   Besuch ab.   Schnell   wurde   er   von   den   Kids   belagert   und   viele   wünschten   sich   ein   Bild   mit   ihm.   Nach   kurzer   Zeit   wurde das   Geheimnis   gelüftet   und   aus   dem   Mc.   Josef   wurde   schnell   der   stellvertretende   Schatzmeister   Josef   Hudek, was   dem   Spaß   jedoch   keinen   Abbruch   brachte.   Der   Kinderkleidermarkt   lockte   viele   Besucher   an   und   die Stände   waren   durchweg   belagert.   Dann   gab   es   noch   den   Besuch   bei   den   Ziegen.   Schnell   bildeten   sich mehrere   Gruppen,   die   nacheinander   in   das   Gehege   hereingelassen   wurden.   Alle   wollten   mal   die   eine   oder andere   Ziege   streicheln,   was   auch   manchen   gelang.   Denn   die   Ziegen   haben   nur   eines   im   Kopf:   Gibt   es   Futter? Leere   Hände   sind   dann   schnell   uninteressant.   Dennoch   hatten   alle   riesigen   Spaß,   auch   das   Kotten   Nie-Team. Am Abend waren alle geschafft, aber dennoch zufrieden. Es war ein schöner und vor allem sonniger Kindersonntag.
Ein voller Erfolg war das erste Rudelsingen am Kotten Nie! Fast   250   Besucher   waren   gekommen   und   haben   von   Anfang   bis   Ende   lauthals   mitgesungen.   Das   Team Rauterberg   tritt   in   ganz   NRW   auf   und   zeigte   sich   begeistert   vom   tollen   Ambiente   am   Kotten   Nie.   Es   sorgte vom ersten Song an für eine Superstimmung. Das   Programm   war   aber   auch   extrem   vielseitig,   von   deutschen   Schlagern   über   Kinderlieder   bis   hin   zur   Oper und   alten   wie   neuen   Rock-   und   Popsongs   war   alles   dabei.   „Ich   finde   es   super,   dass   alle   so   richtig   toll mitsingen   und   mitschunkeln,   alle   haben   Spaß“,   so   Holger   Kosbab,   einer   der   Organisatoren   vom   Kotten   Nie- Team.   Dreimal   30   Minuten   singen   war   ziemlich   anstrengend   und   so   war   es   gut,   sich   in   der   Pause   mit   einem warmen Süppchen zu stärken oder sich mit Punsch mit oder ohne Schuss zu erfrischen. Mit   dem   Steiger-Lied   endete   nach   zwei   Zugaben   diese   tolle   Veranstaltung,   einen   besseren   Schluss   konnte   es nicht   geben.      „Hätten   wir   100   Karten   mehr   verkauft,   wäre   das   auch   wirtschaftlich   ein   Erfolg   gewesen,   aber zum   30   jährigen   Jubiläum   war   das   auch   ok,   so   der   Vorsitzende   der   Fördervereins   Bodo   Dehmel.   Wir   denken trotzdem   über   eine   Neuauflage   2017   nach.   Es   war   einfach   zu   schön,   ergänzte   der   Chef   des   Kotten   Nie grinsend.