Förderverein Kotten Nie e. V Bülser Str. 157 45964 Gladbeck © 2006-2016
Chronik des Jahres 2017 ist gekoppelt mit Medien in den Kurzberichten finden Sie Symbole die Ihnen zeigen ob es dazu  Bildergalerien, Videos und/oder Zeitungsberichte gibt.
Sie sind hier: Startseite   Chronik,
Fotos in Galerien
Videos Kotten Nie
WAZ WAZ Berichte Direkt zur Bildergalerie 2017 Direkt zur Bildergalerie 2017
Videos von Wolfgang Kariger
16.08.2017

Amerikanischer Abend mit „Flophouse String Band“ und dem Auftritt der

Cheerleader-Formation „Magic Paws“ aus Herten

Es war ein insgesamt eher typisch durchwachsener Sommer  -  wenn da nicht die Highlights am Kotten nie wären. War schon der irische Abend eine runde Sache, so stellte der amerikanische Abend am letzten Mittwoch alles in den Schatten. Eine   gut   aufgelegte   Flophouse   String   Band      -      ein   tolles   Publikum   und   das   immer   wieder   gut   gelaunte   und   bestens   organisierte Kotten Team sorgten für einen echten Hammerabend. Als   Sahnehäubchen   im   besten   Sinne   des   Wortes   waren   dann   die   Cheerleaders   „Magic   –   Paws   ein   echter Augenschmaus.   Die Tanzgruppe   aus   Herten   brachte   den   Hof   zum   Kochen   und   brachte   so   viel   Begeisterung   und   Freude   mit,   dass   sie   erst   nach   zwei Zugaben   gehen   durften.   Die   gut   aufgelegten   „Floppies“   gaben   ihr   Bestes   und   für   den   Rest   sorgte   wie   so   oft   am   Kotten   Nie   das beste   Publikum   der   Welt.   Engpässe   bei   der   Versorgung   mit   den   hausgemachten   Hamburgern   wurden   locker   weg   gesteckt   und zum Ende hin waren alle versorgt. Als   zum   Ende   des   Abends   dann   die   „Cheforganisatorin“   Aggi   an   das   gesamte   Kotten   Team   die   traditionellen   Sonnenblumen überreichte   wurde   klar:      Toller   Abend;   tolles   Publikum;   tolle   Musiker   und   eine   Klasse   Tanztruppe.   Aber   all   das   wäre   ohne   das Super- Team vom Kotten Nie nicht möglich gewesen.  Deshalb   zum   Schluss   ein   herzliches   Dankeschön   an   alle   die   bei   der   Vor-   und   Nachbereitung   und   der   Durchführung   der Sommerveranstaltungen beteiligt waren und auf ein Neues in 2018. Und natürlich die Einladung zu den nächsten Veranstaltungen     Tag der offenen Tür - Rudelsingen und den Nachtflohmarkt.
WAZ

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Wolfgang Kariger

Videos von Josef Hudek

Zeitungsbericht

Spiel   und   Spaß   für   die   ganze   Familie   -   Kindersonntag  
Es war ein insgesamt eher typisch durchwachsener Sommer  -  wenn da nicht die Highlights am Kotten nie wären. War schon der irische Abend eine runde Sache, so stellte der amerikanische Abend am letzten Mittwoch alles in den Schatten. Eine   gut   aufgelegte   Flophouse   String   Band      -      ein   tolles   Publikum   und   das   immer   wieder   gut   gelaunte   und   bestens   organisierte Kotten Team sorgten für einen echten Hammerabend. Als   Sahnehäubchen   im   besten   Sinne   des   Wortes   waren   dann   die   Cheerleaders   „Magic   –   Paws   ein   echter Augenschmaus.   Die Tanzgruppe   aus   Herten   brachte   den   Hof   zum   Kochen   und   brachte   so   viel   Begeisterung   und   Freude   mit,   dass   sie   erst   nach   zwei Zugaben   gehen   durften.   Die   gut   aufgelegten   „Floppies“   gaben   ihr   Bestes   und   für   den   Rest   sorgte   wie   so   oft   am   Kotten   Nie   das beste   Publikum   der   Welt.   Engpässe   bei   der   Versorgung   mit   den   hausgemachten   Hamburgern   wurden   locker   weg   gesteckt   und zum Ende hin waren alle versorgt. Als   zum   Ende   des   Abends   dann   die   „Cheforganisatorin“   Aggi   an   das   gesamte   Kotten   Team   die   traditionellen   Sonnenblumen überreichte   wurde   klar:      Toller   Abend;   tolles   Publikum;   tolle   Musiker   und   eine   Klasse   Tanztruppe.   Aber   all   das   wäre   ohne   das Super- Team vom Kotten Nie nicht möglich gewesen.  Deshalb   zum   Schluss   ein   herzliches   Dankeschön   an   alle   die   bei   der   Vor-   und   Nachbereitung   und   der   Durchführung   der Sommerveranstaltungen beteiligt waren und auf ein Neues in 2018. Und natürlich die Einladung zu den nächsten Veranstaltungen     Tag der offenen Tür - Rudelsingen und den Nachtflohmarkt.
13.08.2017
Bilder von Michael Allkemper
Super   Stimmung   beim   Irischen   Abend   am   09.08.2017 Ein Abend wie aus dem Bilderbuch…
Ein Abend   wie   aus   dem   Bilderbuch   war   der   Irische Abend   am   Kotten   Nie.   Vor   dem   Riesenfoto   des   teuersten   Pubs   in   Dublin,   so ein   Irland   Kenner   spielte   die   Gruppe   „Fragile   Matt“   ganz   typische   irische   Musik.   Der   Funke   sprang   ganz   schnell   auf   das Publikum über. Das irische Bier, Spezialitäten von der Insel und gegrillter Fisch, serviert vom Kotten Team taten ein Übriges. Die   mehr   als   350   Besucher   sangen,   klatschten   und   tanzten   mit   und   schnell   war   der   Hof   am   Kotten   Nie   eine   große   irische   Party.     Als   dann   die   Mädels   von   „Celtic   Feet“   ihren   Auftritt   hatten   erreichte   die   Begeisterung   der   Besucher   ihren   Höhepunkt.   Es   war aber   auch   toll   was   die   acht   jungen   Damen   da   auf   der   Bühne   zauberten.   Der   Auftritt   der   jüngsten   Tänzerinnen   vier   Mädchen zwischen   8   und   12   sorgten   dann   für   den   Höhepunkt.   Erst   nach   zwei   Zugaben   war   der   Auftritt   zu   Ende   –   Dank   an   Aggi Allkemper, die diese Entdeckung ganz kurzfristig ins Programm brachte. Musikalisch   endete   der   Abend   mit   dem   Hit   „An   der   Nordseeküste“   natürlich   in   der   englischen   Version   bei   der   alle   klatschten, sangen   oder   sogar   tanzten.   Ein   richtig   toller   Abend   erstmals   bei   echtem   Sommerwetter.   „Ich   bin   sicher,   das   werden   wir   auf jeden   Fall   wiederholen,   unsere   Sorgen,   dass   dieses   neue   Angebot   nicht   angenommen   wird,   war   zum   Glück   unbegründet“,   so ein   zufriedener   Vorsitzender   Bodo   Dehmel.
09.08.2017
WAZ

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

Zeitungsbericht

Ein toller Sommerauftakt mit „I Gemelli“ am Kotten Nie  Kotten Nie im Tanzfieber…
Seit    Jahren    tritt    „I    Gemelli“    am    Kotten    Nie    auf,        und    schafft    es    immer    wieder,    das    Publikum    zu    begeistern.    Mit    einem musikalischem   Mix   aus   altbekannten   italienischen   Liedern,   wie   „Marina“,   Sempre,   Sempre“   aber   auch   Rock   ‘n   Roll,   wurde   es immer    heißer    am    Kotten,    obwohl    der    Himmel    sich    zugezogen    hatte    und    es    regnete,    zwar    nicht    heftig,    aber    immerhin ausreichend   für   einen   Regenschirm.   Das   störte   aber   niemanden   und   beim   Tanzen   schwitzte   man   sowieso.   Es   gab   viel Applaus für   die   drei   Männer   auf   der   Bühne,   und   besonders   für   Toni,   der   die   Herzen   der   Damen   zum   Schmelzen   brachte.   Die   beiden Jungen    schäkerten    auch    gekonnt    mit    dem    Publikum.    Die    richtige    Stimmung    kam    beim    „Sierra    Madre“    und    funkelnd geschwungenen Wunderkerzen auf. Es   war   Sommer   am   Kotten   Nie   trotz   der   Regentropfen.   Für   das   Kotten-Team   war   es   nicht   ganz   einfach,   den   vollbesetzten   Hof mit   Getränken   und   Speisen   zu   versorgen.   So   verwundert   es   nicht,   dass   man   am   Grill   etwas   anstehen   musste.   Aber   wie gewohnt wurde dennoch alles gemeistert und bewältigt. Schließlich ist man ja erprobt. Es war ein schöner Abend, den man gerne in Erinnerung behalten wird.
WAZ

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

Zeitungsbericht

02.08.2017
Einweihung Haltestelle Kotten Nie am 17.07.2017  Kotten Nie mit eigener Bushaltestelle!
Mit einer kleinen Feier wurde heute die Umbenennung der Bushaltestelle am Kotten Nie durchgeführt. Bisher   hieß   diese   Bushaltestelle   Voßwiese,   mit   dem   neuen   Fahrplan   heißt   sie   nun   Kotten   Nie.   Schön   für   alle,   die   unsere Veranstaltungen besuchen und eine echte Anerkennung für die tolle ehrenamtliche Arbeit, die hier geleistet wird. Bei   der   Feier   heute   war   MdL   Michael   Hübner,   der   Initiator   der   Umbenennung,   ebenso   dabei   wie   die   Vestische   und   eine   ganze Menge  EAM. Bei Kaffee, Sekt und O-Saft wurde es eine nette kleine Feier. Eben typisch - Mit viel Sympathie Kotten Nie .
02.08.2017
Bilder von Michael Allkemper
Schools out Party zum 1. Mal am Kotten Nie am  Ausgelassen und laut…
Der   Förderverein   Kotten   Nie   ist   immer   für   etwas   Neues   offen.   So   auch   für   einen   Versuch   mit   der   „Schools   out   Party“   der Gladbecker   Schüler.   Es   waren   etwa120   an   der   Zahl,   die   das   Aus   der   Schule   so   richtig   krachen   ließen.   Es   war   eine   Menge   im Angebot.   Slackline   (eine   Art   Seil,   das   zwischen   zwei   Bäumen   gespannt   ist),   Stockbrot   backen,   Sumo-Ringen,   Graffiti   sprayen, Bullriding   und   Modeberatung.      Zu   den   alkoholfreien   Cocktails   gab   es   von   dem      DJ   NelsonX   deftig   was   auf   die   Ohren.   Ein perfekter Einstieg in die lang ersehnten Ferien.
14.07.2017

Bilder von Aggi Allkemper

Tolles Sommerfest am Kotten Nie 09.07.2017 
Am   Sonntag,   den   09.07.2017   fand   ein   großes   Sommerfest   am   Kotten   Nie   statt.   Viele   Familien   kamen   bei   sommerlichen   Wetter mit ihren Kindern und hatten einen interessanten, spannenden und kurzweiligen Nachmittag am Kotten Nie verbrachten. Auf   dem   sommerlich   mit   großen   selbstgebastelten   Blumen   und   bunten   Luftballons   geschmückten   Kottenareal   warteten   viele Aktivitäten   wie   die   Hüpfburg,   Kinderschminken,   Glücksrad,   Strandspieloase,   Torwand,   Bastelstand   und   vieles   mehr   auf   die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher, die alles auch gerne in Anspruch nahmen. Auf   den Tierwiesen   warteten   die   neuen   bisher   namenlosen   kleinen   Ziegen   auf   den   Besuch   der   Kinder,   die   ihnen   endlich   Namen gegeben   haben. Aus   allen   eingegangenen   Namens-Vorschlägen   wurden   an   diesem   Nachmittag   die   Gewinner   ermittelt   und   sie erhielten einen Preis. Besonders   viel   Applaus   gaben   die   Besucher   bei   den   Auftritten   der   Tanzmäuse   des   Tanzsportclubs   Harmonie.   Aber   auch   alle anderen Kinder konnten bei lustigen Tanzspielen das Tanzbein schwingen. Für   das   leibliche   Wohl   sorgte   wie   immer   das   beliebte   Kotten   Café-Team,   diesmal   mit   besonderen   Leckereien   wie   Waffeln, Popcorn, Kindercocktails und Eis im Hörnchen. Ein wirklich toller Sonntagnachmittag wie immer mit   viel   Sympathie   Kotten   Nie

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

09.07.2017
Oldies but Goldies wurde Beendet mit mit „WALKING´SHOES“
Mit   dem   Auftritt   der   Gruppe   „Walkin’   shoes“   am   Mittwoch,   5.   Juli,   endete   die   beliebte   Sommer-Reihe   Oldies   but   Goldies   in diesem   Jahr.   Bei   sommerlichen   Temperaturen   kamen   etwa   130   Besucher   (einige   mehr   hätten   es   auch   sein   können)   um   einen schönen   musikalischen Abend   am   Kotten   Nie   zu   erleben.   Die   Jungs   und   die   Sängerin   präsentierten   die   größten   Hits   der   Rock- Oldies   vom   Rock’n’Roll   der   50er   über   den   Beat   der   60er   bis   zu   den   Kult-Klassikern   der   70er   Jahre.   Voller   Spielfreude   und   im authentischen   Sound   sprang   der   Funke   zum   Publikum   sofort   über.   Fetzige   Gitarrenlicks   von   Herb   Kraus   gehören   dabei   ebenso zum   Markenzeichen   der   Band,   wie   auch   die   von   Power   und   Lebensfreude   übersprudelnden   Showeinlagen   der   Frontfrau Andrea.    Keyboarder    Michael    Lambertz    ergänzt    das    Klangspektrum    der    Band    zum    unvergesslichen    Sound-Erlebnis. Professionelle Vollblutmusiker, die mit gutem Sound und toller Show überzeugen!  

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

Oldies but Goldies wurde Beendet mit mit „VINCEBUS“
Der   Mittwoch   versprach   nichts   Gutes.   Man   schaute   ständig   auf   die   Wetter-App   und   hoffte   darauf,   dass   ab   ca.   17.00   Uhr   die heftigen   Schauer   aufhören.   Kaum   zu   glauben,   aber   so   geschah   es.   Der   Regen   hörte   auf   und   die   Besucher   kamen   auf   den   Hof, wo   die   Band   VINCEBUS   bereits   alles   vorbereitet   hatte   und   nur   noch   auf   das   Startzeichen   wartete.   Die   Laune   besserte   sich zunehmend.   Vom   Grill   kam   schon   der   Duft   der   Bratwürstchen   und   Steaks   und   aus   dem   Backhaus   von   leckeren   Frikadellen. Auch   die   gut   gekühlten   Getränke   warteten   auf   den   Ansturm,   der   leider   nicht   so   heftig   war   wie   erwartet.   Es   waren   ca.   160 Besucher   auf   dem   Areal,   die   sich   mit   der   Musik   der   60er   Jahre,   welche   die   Band   VINCEBUS   vornehmlich   spielt,   berieseln ließen.   Übrigens   war   die   Band   kurzfristig   eingesprungen,   da   die   Band   „Brian   Berry   &   The   Beatkings“   aus   Krankheitsgründen den   Auftritt   absagen   musste.   Aber   das   Schönste   war,   dass   der   Wettergott   die   Wolken   dicht   hielt,   so   dass   die   Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte.
28.06.2017

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

Oldies but Goldies mit „THE SERVANTS“
Erfolgreicher   Sommerauftakt   am   Kotten   Nie   Die   erste   Oldies   but   Goldies   Veranstaltung   am   19.06.2017,   eine   Kooperation zwischen   Kulturamt   und   Kotten   Nie   mit   finanzieller   Unterstützung   der   Sparkasse,   war   in   diesem   Jahr   am   Kotten   Nie   ein   toller Erfolg.Bei   bestem   Sommerwetter   fanden   fast   400   Besucher   den   Weg   zum   Kotten.   Die   gut   aufgelegte   Oldieband   „The   Servants“ sorgte   von   Beginn   an   für   Stimmung.   Es   wurde   getanzt   und   weil   das   Publikum   die   Hits   der   60er   und   70er   Jahre   ja   gut   kannte wurde   auch   kräftig   mitgesungen.   Wie   immer   klappte   die   Versorgung   mit   Essen   und   Trinken   reibungslos.   Das   Kotten   Team   kam zwar   ordentlich   ins   Schwitzen   aber   zum   Schluss   waren   alle      zufrieden   und   froh   einen   wunderschönen   Sommerabend   mit   toller Musik   am   Kotten   Nie   erlebt   zu   haben.   Weiter   geht   es   an   den   nächsten   zwei   Mittwochabenden   am   Kotten   Nie.   Karten   gibt   es   im Vorverkauf am Kotten und im Kulturamt und an der Abendkasse.

Bilder von Michael Allkemper

Videos von Josef Hudek

21.06.2017
Kindersonntag
11.06.2017

Bilder von Michael Allkemper

Der Moppel ist nicht mehr da…
Der Moppel ist nicht mehr da… Eine traurige Nachricht erhielt der Kotten Nie in dieser Woche.  Das Pony Moppel, über viele Jahre der Freund aller Kinder am Kotten Nie ist tot.  Nach einem stolzen Pferdealter von  35 Jahren ist er friedlich eingeschlafen. „Wir sind alle ein bisschen traurig, weil Moppel doch ein Teil von uns war. Aber freuen uns, dass er noch ein schönes Jahr in seinem neuen Zuhause mit neuen Freunden hatte.“ Mach’s gut Moppel  -  Du warst ein guter Kumpel!
Juni 2017

Bilder und Videos von Josef Hudek

11.06.2017

Bilder von Michael Allkemper

So   wünscht   man   sich   Ökumene   Am   Pfingstmontag   nahmen   auf   dem   Gelände   des   Kotten   Nie   rund   180   Besucher   an   einem von   den   beiden   Kirchen   organisierten   Gottesdienst   teil.   Kinder,   Eltern   und   viele   Senioren   sind   der   Einladung   gefolgt   und nahmen auf den Bänken im Hof des Kotten Nie – wie immer gut vorbereitet vom Kotten Team - Platz. Umrahmt    vom    Posaunenchor    der    Markusgemeinde    feierten    Pfarrerin    Stefanie    Erling    und    Probst    Andre    Müller    einen Gottesdienst   der   anderen   Art.   Mit   modernen   gemeinsamen   Liedern   und   einer   im   Dialog   gehaltenen   Predigt.   Die   vielen Besucher   waren   jedenfalls   begeistert   „besonders   gut   gefallen   hat   mir   die   gemeinsame   Predigt   der   beiden   Pastöre“   so   einer der   Besucher   nach   dem   Gottesdienst.   Ein   anderer   lobte   die Aktualität      -   in   der   Predigt   wurde   auch   der   jüngste   Terroranschlag London   erwähnt   und   auf   die   Ängste   der   Menschen   eingegangen.     Auf   jeden   Fall   erreichten   die   evangelische   Pastorin   und   der katholische Probst die Aufmerksamkeit ihre Zuhörer. Mit   dem   irischen   Kirchenlied   „Und   bis   wir   uns   wiedersehen   halte   Gott   uns   fest   in   seiner   Hand“   und   dem   Segen   endete   ein open air Gottesdienst, der sicher die beiden Kirchen ein Stück zueinander gebracht hat. So   richtig   ökumenisch   wurde   es   dann   auch   noch   danach,   als   das   Kotten   Team   zu   Bratwurst,   kalten   Getränken   und   leckerem Kaffee einlud. Es wurden noch lange Gespräche geführt. Besonders   freute   sich   der   Vorsitzende   des   Fördervereins   Kotten   Nie   Bodo   Dehmel:   „Nach   zwei   verregneten   Veranstaltungen endlich   ein   sonniger   Gottesdienst   mit   vielen   Besuchern.   Einige   waren   zum   ersten   Mal   bei   uns   und   alle   spendeten   dem Organisationsteam vom Kotten Nie viel Lob, freut sich der Kotten Chef. Eine Wiederholung ist garantiert!
Aktiv gelebte Ökumene am Kotten Nie
Ein Kindersonntag am Kotten - trotz Muttertag, Wahltag und Regenprognose? Mehr   als   150   Besucher   kamen   trotzdem   und   hatten   viel   Spaß.   Das   besondere   Highlight   waren   die   neuen   Waffeln   am Stiel. Jeder wollte sie haben zum Muttertags-Preis!! Die neuen kleinen Ziegen waren ein beliebter Treffpunkt, obwohl sie noch sehr ängstlich sind. Ein   rundum   gelungener   Nachmittag,   an   dem   auch   alle   Mütter   ein   kleines   Geschenk   vom   Kotten-Team   mitnehmen konnten. Nur zufriedene Gesichter am Kotten und viel Vorfreude auf den nächsten Kindersonntag am 11. 6. - sind Sie dabei?

Bilder von Michael Allkemper

Kindersonntag am Muttertag
14.05.2017
Mai 2017
Neues Angebot „Fit im Freien“ hat angefangen  
Seit   dem   03.05.   und   noch   bis   zum   07.06.2017   können   Interessierte   Besucher   jeweils   mittwochs   und   dann   in   der   Zeit von 10:00 - 11:00 Uhr ihre Fitness trainieren. Dafür   stehen   auf   dem   Gelände   des   Kotten   Nie   verschiedene   Fitnessgeräte   zur   Verfügung   deren   Benutzung   von   einer fachkundigen Trainerin erklärt wird. Eine Anmeldung dazu ist nicht notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos. Worauf warten Sie? Kommen Sie vorbei und machen Sie einfach mit.
Rückfragen   unter   02043-66365.
24.04.2017

Bilder und Videos von Josef Hudek

WAZ

Zeitungsbericht

Zeitungsbericht

Neuzugang bei den Ziegen am Kotten Nie  
Am   Montag,   den   24.04.2017   gegen   Abend   schauten   die   Ziegen   am   Kotten   Nie   mit   neugierigen   Blicken   und   hochgestellten Ohren   in   Richtung   Haupttor.   Denn   längst   hatten   sie   das   Geschrei   der   kleinen   Zicklein   gehört,   die   etwas   gestresst   von   der   Fahrt von   Marl   nach   Gladbeck   waren   und   jetzt   noch   aus   dem   Innenraum   des   Wagens   auf   die   Wiese   getragen   werden   mussten. Etwas   Geduld   war   angesagt,   denn   die   Fotografen   der   Lokalpresse   wollten   vorher   noch   einige   Gruppenfotos   machen   -   natürlich mit   den   Zicklein.   Dann   aber   ging   es   schnell   auf   die   Wiese   und   zur   Mutter.   Die   alten   und   die   neuen   Ziegen   musterten   und beschnupperten   sich   ausgiebig.   Sie   werden   jetzt   einige   Tage   brauchen,   um   sich   an   die   neue   Umgebung   zu   gewöhnen   und   zur Ruhe zu kommen….
15.04.2017
Gelungene Saisoneröffnung mit dem Osterfestam Kotten Nie
Mit dem Osterfest und Osterfeuer öffnete Förderverein offiziell die Saison 2017 Bei   den   Vorbereitungen   am   Ostersamstagmorgen   schauten   die   Mitarbeiter   des   Kotten   Nie   Teams   sorgenvoll   in   den   Himmel (Regen, Sturm), kein Wetter, um ein schönes Osterfest am Kotten Nie zu feiern. Ganz   anders   dann   am   Nachmittag,   als   es   gegen   16:00   Uhr   los   ging,   Stück   für   Stück   kam   die   Sonne   und   genauso   kamen   auch die   Gäste   zum   Kotten.   Kinder,   Eltern   und   Großeltern   füllten   nach   und   nach   den   Hof   und   hatten   jede   Menge   Spaß   ob   das Schaukelpferd   für   die   ganz   Kleinen   oder   die   neue   Pferdeschaukel   aus   Holland   für   die   etwas   Größeren.   Ob   Eierlaufen, Bastelaktion   oder   Stockbrot,   für   jeden   war   etwas   dabei.   Bei   der   Verlosung   konnte   man   gebastelte   Patchwork-Eier   kaufen   und damit sogar noch kleine Preise gewinnen. Auch   für   die   Verpflegung   war   bestens   gesorgt:   „Endlich   wieder   eine   ordentliche   Currywurst“,   freute   sich   ein   Vater,   während   die Oma   von   den   frischen   Waffeln   begeistert   war.   Bei   Kaffee   und   anderen   Getränken   konnte   man   es   sich   trotz   des   kalten   Wetters gut gehen lassen, wobei der Sonnenschein schon angenehm wärmte. Das   Kotten   Team   sorgte   wie   immer   für   einen   reibungslosen Ablauf   und   hatte   selbst   den   meisten   Spaß.   „Höchste   Zeit,   dass   es hier   am   Kotten   endlich   wieder   los   geht“,   so   die   Meinung   vieler   Besucher.   „Es   ist   schön,   wenn   man   merkt,   dass   unser Angebot vermisst   wird   und   die   Besucher   froh   sind,   dass   der   Kotten   wieder   erwacht“   freut   sich   Bodo   Dehmel,   der   Vorsitzende   des Vereins. “Und super dass unser Team wieder voll im Einsatz ist, Dank an die mehr als 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter!“ Als   dann   um   18.00   Uhr   zum   Abschluss   das   Osterfeuer   angezündet   wurde,   erst   am   Vormittag   von   fleißigen   Mitarbeitern      bei Regen aufgeschichtet, waren alle überzeugt einen echt schönen Nachmittag am Kotten Nie verlebt zu haben. Weiter geht’s am 14. Mai mit dem Kindersonntag und der Pflanzenbörse!

Bilder und Videos von Josef Hudek

Zeitungsbericht

Bilder von Michael Allkemper

Gelungene Saisoneröffnung mit dem Osterfestam Kotten Nie
04./05.02.2017
Klausurtagung des Vorstandes
Kaum   war   der   neue   Vorstand   am   2.   Februar   neu   gewählt,   ging   es   am   4.2   schon   richtig   los   mit   der   Arbeit.   Der   komplette Vorstand   fuhr   das   ganze   Wochenende   traditionell   zu   seiner   Klausurtagung   nach   Maria   Veen   in   das   Hotel   Lütkebohmert.   Hier   ist man schon so gut wie zu Hause. Die   gute Atmosphäre   und   das   tolle   Essen   sorgten   für   den   richtigen   Rahmen. Angereist   wurde   wie   immer   in   den   letzten   Jahren mit dem Zug ab Zweckel. Am   Samstag   um   10.30   Uhr   begann   die   Tagung   und   bis   Sonntag   15.00   Uhr   wurde   konzentriert   gearbeitet,   mit   Ausnahme   des Abends, denn nach dem Abendessen stand „Kennenlernen“ auf dem Programm. Ansonsten   wurde   das   Jahr   2017   geplant,   Überlegungen   für   die   kommenden   Jahre   wurden   angestellt,   überlegt   was   man   besser machen kann oder muss und viele neue Ideen wurden geboren. Danach   wurde   es   schwieriger,   weil   für   alle   Aktivitäten   auch   die   notwendigen   Mitstreiter   gefunden   werden   mussen.   Mal   klappte es    und    mal    nicht,    so    dass    die    eine    oder    andere    Idee    in    der    Schublade    landete.    Trotzdem    entstand    wieder    ein    tolles Jahresprogramm mit viel Traditionellem, aber auch mit neuen Angeboten und Ideen. Zum Schluss waren besonders die „Neuen“ im Vorstand überrascht vom Umfang des Angebotes und der Intensität der Arbeit. Achten   Sie   in   den   nächsten   Wochen   auf   die   aktuellen   Infos   auf   unserer   Homepage   –   es   lohnt   sich   –   es   gibt   viel   Neues   und Überraschendes.
Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins Kotten Nie e. V.  
03.02.2017

Zeitungsbericht

Bilder von Michael Allkemper

WAZ
Neues Jahr - Neuer Vorstand, Jahreshauptversammlung 2017 Die Mitgliederversammlung wählte neuen Vorstand
Am   Donnerstg,   den   02.0.2017   wählten   die   Mitglieder   bei   der   Jahreshauptversammlung   einen   neuen   Vorstand.   Nach   38 Monaten   wurde   die   Amtszeit   des   alten   Vorstandes   beendet   und   Neuwahlen   waren   angesagt.   Nach   dem   Bericht   des   noch amtierenden   Vorsitzenden   Bodo   Dehmel,   des   Schatzmeisters   Jürgen   Watnphul   sowie   der   Kassenprüfer   Uwe      Retkowski   und Melanie   Nolde,   übernam   Uwe   Rettkowski   mit   der   Zustimmung   der   Versammlung   die   Leitung   der   Neuwahl.   Als   Erstes   wurde der   alte   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   als   neuer   Vorsitzender   gewählt,   danach   seine   zwei   Vertreter.   Es   folgten   Schatzmeister   und seine   Vertreterin   sowie   Schriftführer   und   die   Vertreterin.   Anschlißend   wurden   fünf   Beisitzer   en   bloc   gewählt.   Alle   in   der Wahlliste   vorgeschlagenen   Kandidaten   wurden   von   den   anwesenden   Mitgliedern   ohne   Gegenstimme   und   ohne   Enthaltung gewählt. Nachdem alle neugewählten Vorstandsmitglieder ihre Wahl angenommen hatten, steht neue Vorstand nun fest: Alter und neuer Vorsitzender: Alte und neue stellv. Vorsitzende: Bodo Dehmel Agnes Allkemper und  Holger Kosbab Alter und neuer Schtzmeister: Neue Schatzmeisterin:

Jürgen Watenphul

Brigitte Keller

Neuer Schriftführer: Neue und alte Schriftführerin:  Josef Hudek Annette Rauher Als Beisitzer wurden gewählt: Frank Blommel - neu im Vorstand Peter Dannowski - neu im Vorstand Walter Pietzka - neu im Vorstand Gudrun Stach - vormals Schriftführerin Klaus Trost Beratende Mitglieder im Vorstand: Philipp Koslowski Andreas Richtarsky
08.01.2017

Zeitungsbericht

WAZ

Zeitungsbericht

Start in das neue Jahr mit Neujahrsempfang am Kotten Nie Gemütliche   Kotten-Atmosphäre   und   viele   nette   Gespräche    
Am    Sonntag,    den    08.01.2017    trafen    sich    über    60    Mitglieder    und    Freunde    des    Fördervereins    beim    diesjährigen Neujahrsempfang,   um   sich   über   die   Geschehnisse   des   vergangenen   und   die   Aussichten,   Vorhaben   und   Vorsätze   im   neuen Jahr   auszutauschen.   In   angenehmer   Atmosphäre   des   Kotten   Nie   bei   einem   Gläschen   Sekt   wurde   fleißig   geplaudert.   Bodo Dehmel,   Vorsitzender   des   Vereins,   begrüßte   die   Gäste   und   hob   die   Wichtigkeit   des   Kotten   Nie   als   Begegnungsstätte   für   alle Generationen   hervor.   Passend   zu   seiner   Rede   ließ   er   das   Lied   von   Hannes   Wader   „Gut,   wieder   hier   zu   sein“   einspielen. Anschließend   übernahm   auch   Bürgermeister   Ulrich   Roland   das   Wort   und   berichtete   über   wichtigste   Vorhaben   in   der   Stadt   und den   aktuellen   Stand.   Zwei   Witze   hatte   er   auch   noch   parat.   Als   kleine   Stärkung   gab   es   dann   einiges   in   der   Küche   wobei   die bekannte Kotten-Currywurst nicht fehlen durfte. Die Zeit ging schnell   vorbei   und   somit   auch   ein   schöner   Vormittag.
23.06.2017
Sommerfest des Bürgermeisters    
Zum   10.   Mal   feierte   Bürgermeister   Uli   Roland   nun   schon   sein   Sommerfest   am   Kotten   Nie.   Immer   ohne   Regen   und   wie   immer vom Kotten-Team betreut und versorgt. Auch   in   diesem   Jahr   wurde   im   Rahmen   des   Festes   der   Preis   für   besondere   Projekte   im   Bereich   der   ehrenamtlichen   Arbeit verliehen.   Gewinner   in   diesem   Jahr   waren   die   Jugendfeuerwehren   in   Gladbeck.   Ein   würdiger   Preisträger,   wenn   man   weiß,   wie viel   Arbeit   gerade   hier   geleistet   wird.   Erst   beim   letzten   großen   Sturm   „Ludger“   zeigten   die   Leute   der   Feuerwehr,   was   sie   so drauf haben und wie wichtig ihre Arbeit ist. Bürgermeister   Roland   und   Dr.   Schulte   vom   RWW   überreichten   den   Geldpreis   in   Höhe   von   1.000   Euro,   aber   auch   die   anderen Projekte erhielten Geldpreise. Umrahmt wurde die Preisverleihung von einem jungen Musikerduo, das bei den Besuchern echte Begeisterung auslöste. In   seinem   Grußwort   blickte   unser   Vorsitzender   Bodo   Dehmel   auf   die   10   Jahre   zurück,   in   denen   das   Kotten-Team   immer   wieder für eine hervorragende Bewirtung sorgte. Auch in diesem Jahr waren alle Gäste voll des Lobes für unser Kotten Team. Mit den Luther-Worten : Iss was gar ist, trink was klar ist, red‘ was wahr ist, wünschte er allen Anwesenden einen tollen Abend am Kotten Nie. Danach begann der Sturm auf den Grill und das Buffet.
Direkt zur Videoseite 2017 Direkt zur Videoseite 2017
25.08.2017

Förderinitiative feierte ihren 20. Jubiläum am Kotten Nie

Musikalischer abend mit „I Gemelli“
In den 20 Jahren des Bestehens der Förderinitiative konnte man über 1700 Kindern und ihren Familien geholfen werden. Aus   dem   Namen   „Eltern   helfen   Eltern“   wurde   Frühförderinitiative      Gladbeck   1993   als   Selbsthilfegruppe,   1997   kam   auch   die Festlegung als  eingetragenen Verein — Grund genug um gestern den runden Geburtstag zu feiern. Viele   Gäste   sind   zum   20-Jährigen   Geburtstag   gekommen   in   den   Kotten   Nie,   wo   sie   vom   Vorsitzenden   Siegfried   Schmitz begrüßt   wurden.   „1.720   Kindern   und   ihren   Familien   haben   wir   in   20   Jahren   geholfen“,   erzählte   Schmitz   stolz   und   erwähnte,     dass inzwischen zwölf hauptamtliche Mitarbeiter für den Verein tätig sind. Der   Vorstand   besteht   neben   Schmitz   aus   weiteren   sechs   weiteren   Vätern,   alle   sind   ehrenamtlich   dabei.   „Wir   sind   sieben Freunde    geworden“,    so    Schmitz    in    einem    Dank    an    seine    Mitstreiter.    Er    hofft,    dass    bald    der    Spatenstich    für    eine    neue Frühförderstelle erfolgen kann, das Quartier in der Wiesenstraße ist zu eng geworden. Bürgermeister    Ulrich    Roland    und    der    Vorsitzende    des    Fördervereins    Kotten    Nie,    Bodo    Dehmel,    sprachen    bei    der Jubiläumsfeier, die von der Bläsergruppe der Musikschule begleitet wurde. Es geht um Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten Zum Abschluss der Feier gab es einen Auftritt der Band „I Gemelli“ - Spezialisten für gute Stimmung. Viele   ehrenamtlichen   Mitarbeiter   des   Fördervereins   Kotten   Nie   waren   an   diesem   Tag   unterstützend   im   Einsatz   und   sorgten dafür, dass alles reibungslos vor allem Kulinarisch abläuft.

Bilder von Josef Hudek

WAZ Zeitungsbericht
01.09.2017

Brigitte Wieschalka, hauptamtliche Mitarbeiterin am Kotten Nie,

feierte ihren 25. Dienstjubiläum…

Der   Vorsitzende   betonte   die   Bedeutung   von   Brigitte   für   die   Arbeit   am   Kotten   nie   „sie   ist   die   gute   Seele   und   der   Dreh   und Angelpunkt am Kotten – ohne sie wäre es sehr schwierig.“ Er   bedankte   sich   für   25   aktive   engagierte   Jahre   und   überreichte   ein   Bildband   „Brigitte   und   der   Kotten   Nie“   mit   Fotos   aus   25 Jahren sowie ein Geldgeschenk. Er wünschte sich und der Jubilarin noch viele erfolgreiche Jahre am Kotten Nie. Aggi, die stellvertretende Vorsitzende gratulierte im Namen des Vorstandes mit einem tollen Blumenstrauß. Bevor   der   Ehrenvorsitzende   Emil   Schmidtobreick,   er   hat   Brigitte   vor   25   Jahren   fest   eingestellt,   mit   einigen   Worten   an   die Vergangenheit erinnerte. Auch   Wolfgang   Stenzel   der   viele   Jahre   mit   Brigitte   am   Kotten   zusammenarbeitete   schickte   Grüße   und   ein   Geschenk   aus   dem Urlaub. Viele   Mitglieder   des   Vorstandes   waren   gekommen   um   zu   gratulieren   und   anschließend   bei   Pflaumenkuchen   mit   Sahne   noch lange Gespräche über gestern und heute zu führen. Aber   nicht   zu   lange,   denn   im   Anschluss   an   die   kleine   Feierstunde   gab   es   eine   Veranstaltung   am   Kotten   –   irgendwie   typisch Kotten Nie und typisch Brigitte.

Bilder von Michael Allkemper

05.07.2017

Ankommen, Reinkommen, Willkommen - Tag der offenen Tür - Kotten Nie stellt sich vor…

Obwohl   die   Woche   eher   regnerisch   und   kühl   war,   zeigte   sich   das   Wetter   am   Sonntag   eher   von   seiner   freundlichen   Seite.   Es war   angenehm   warm   und   die   Sonne   schien   bis   zum   Abend,   viele   Besucher   waren   der   Einladung   des   Fördervereins   gefolgt und   kamen   mit   ihren   Kindern   zum   Kotten. An   diesem   Tag   war   es   eine   Mischung   aus   Information,   Kindersonntag,   Kotten   Café und   dazu   noch   eine   Kinderkleiderbörse,   also   für   jeden   etwas.   Während   sich   die   kleinen   Besucher   mit   allem   was   zur Verfügung   stand   beschäftigten,   ließen   es   sich   die   Eltern,   Tanten   oder   Großeltern   mit   Kaffee   und   Kuchen   gut   gehen.   Die obligatorischen   Waffeln   waren   wie   immer   der   Renner. Auch   das   Brot   und   der   Stuten,   frisch   aus   dem   Backofen   im   Backhaus, waren   in   kürzester   Zeit   vergriffen.   Es   herrschte   ein   reges   Treiben   auf   dem   Areal.   Vor   dem   Tor   auf   der   Wiese   suchte   und feilschte   man   um   die   angebotenen   Sachen.   Währenddessen   sorgte   der   Chor   PasstPartout,   der   sonst   immer   mittwochs   im Kinderhaus   am   Kotten   probt,   mit   Gesangseinlagen   für   Unterhaltung   und   bekam   viel Applaus.   Etwas   später   gesellte   sich   noch der   Mr.   Mamboo   mit   Saxophon   und   Gitarre   dazu.   Er   lief   über   den   ganzen   Hof   und   sang   meist   bekannte   Lieder.   Es   gab   eine Menge    Informationen    über    den    Kotten    selbst,    aber    auch    über    die   Arbeit    des    Fördervereins.    Die    Lose    waren    schnell ausverkauft,   wurden   später   gezogen   und   die   Preise   verteilt.   Ein   Besuch   der   Tierwiese   durfte   aber   auch   nicht   fehlen   und   so waren   schnell   viele   Kinder   vor   dem   Tor   der   Tierwiese   versammelt,   um   zu   den   Ziegen   eingelassen   zu   werden.   Und   die   Ziegen warteten   schon,   denn   Besuch   bedeutet   meistens   Futter.   Alles   in   allem   war   es   ein   gelungener   Tag   und   wenn   der   eine   oder andere,   der   den   Kotten   noch   nicht   kannte,   jetzt   einiges   mehr   erfahren   konnte,   hätte   uns   das   sehr      gefreut.   Ein   großes   Lob geht   an   alle   ehrenamtlich   tätigen   Mitarbeiter,   die   an   diesem   Sonntag   alles   gaben,   damit   die   Gäste   gut   versorgt   wurden   und einen schönen Nachmittag am Kotten verbringen konnten.

Bilder von Michael Allkemper

Immer wieder beliebt - Malen

Brigitte Wieschalka mit Bodo Dehmel

Zeitungsbericht (Kariger)
28.06.2017
08.10.2017

Toller Saisonabschluss mit Herbstfest am Kotten Nie

Rund   400   Besucher   nutzten   das   Angebot.   Die   Kinder   freuten   sich   über   Mitmach-Aktivitäten   wie   Stockbrot   backen   und Tannenzapfen-Weitwurf. Beim   letzten   diesjährigen   Familiensonntag   am   Kotten   Nie   drehte   sich   alles   um   Herbst   und   Wald.   Die   Themen   wurden passend   zur   Jahreszeit   vom   Kindersonntags-Team   ausgesucht.   Das   Wetter   passte   auch   bestens   dazu,   wobei   man   Glück hatte, dass es trocken blieb und sogar die Sonne ab und zu hinter den Wolken hervorschaute. Gleich   am   Eingang   stellte   die   „rollende   Waldschule“   der   Kreisjägerschaft   einen   Anhänger   auf   mit   einer   großen   Sammlung ausgestopfter   Waldtiere,   der   den   Besuchern   zuerst   auffiel.   Davor   stand   ein   Tisch   mit   verschiedenen   Zweigen,   Blättern   und Getreidehalmen.    Die    Ausstellung    war    fast    ständig    belagert    und    alle    Kinder    wollten        in    den    Anhänger,    um    sich    die präparierten   Füchse,   Kaninchen,   Hasen,   Eichhörnchen,   Greifvögel   und   anderen   Tiere   aus   der   Nähe   anzusehen.   Schließlich kommt   man   den   Tieren   in   freier   Bahn   nicht   so   nahe,   nicht   mal   im   Zoo.   Außerdem   wurde   eine   Kuh   mit   prall   gefülltem   Euter aufgestellt und die Kinder sollten versuchen, geschickt frische „Milch“ zu melken. Viele   Kinder   nutzten   die   Gelegenheit,   Stockbrot   über   offenem   Feuer   zu   backen   und   saßen   auf   den   Bänken   rund   um   die Feuerschale   mit   ihren   Teigstöcken.   Der   Andrang   war   sehr   groß,   so   dass   es   nicht   verwunderte,   dass   schon   nach   einer Stunde   kein   Teig   mehr   da   war.   Aber   das   Kotten   Nie-Team   ist   bekannt   für   seine   Flexibilität   und   so   gab   es   nach   kurzer   Zeit Entwarnung   und   der   Teig   wurde   schnell   neu   eingerührt.   Auch   das   Angebot,   aus   einem   süßen   Hefeteig   Figuren   zu   formen, einen    Holzstiel    mit    Namen    hineinzustecken    wurde    gerne    in   Anspruch    genommen.    Jüppes    Schmidtobreick    schob    sie anschließend   in   den   geräumigen   Steinofen.   Den   hatte   er   vor   dem   Start   des   Herbstfestes   zweieinhalb   Stunden   lang   mit Buchenholz eingeheizt. Die   Wartezeit   des   Backvorgangs   konnten   die   Kinder   sehr   gut   überbrücken,   denn   es   gab   genügend   Gelegenheit,   sich spielerisch   zu   beschäftigen.   Angeboten   wurde      ein   Wettkampf   Tannenzapfen-Weitwurf   oder   mit   wenigen   Schlägen   Nägel   in Holz   einzuschlagen.   Ob   man   einen   der   kleinen   Fahrzeuge   oder   Tretroller   nehmen   sollte,   war   eine   Frage   der   Vorliebe.   Wenn alles   besetzt   war,   nahm   man   die   Sportgeräte   in Anspruch,   auch   wenn   sie   für   manches   Kind   eine   Nummer   zu   groß   waren.   Es wurde   einfach   alles   in   Beschlag   genommen.   Eine   Eule   basteln   und   bemalen   oder   einfach   Bildervorlagen   mit   Waldmotiven nach   eigenem   Geschmack   bunt   zu   malen   war   eine   der   beliebten   Beschäftigungen.   Eine   richtige   Schlange   bildete   sich   aber bei   dem   Ballondreher,   der   geschickt   Wunschfiguren   aus   Ballons   zusammen   drehte.   Für   so   eine   Figur   stand   man   gerne einige   Minuten,   denn   auch   das   Zuschauen   machte   schon   Spaß.   Für   das   leibliche   Wohl   sorgte   wie   immer   das   Team   vom Kotten   Nie.   Und   es   gab   Einiges,   Brat-   und   Currywurst,   Maiskolben,   Waffeln   und   noch   im   Backofen   des   Kotten   Nie   frisch gebackenen Apfelkuchen. Es   war   ein   rundum   gelungenes   Herbstfest.   Petrus   sorgte   dafür,   dass   der   ansonsten   ununterbrochene   Regen   ausblieb   und die   ehrenamtlichen   Mitarbeiter   des   Kottens,   denen   an   dieser   Stelle   ein   dickes   Dankeschön   gilt,   sorgten   für   den   Rest.   Alles zusammen unter dem Motto                  Mit viel Sympathie Kotten Nie 

Tolle Stimmung beim Herbstfest

Videos von Josef Hudek

WAZ Zeitungsbericht
20.10.2017

Der Erste Nachtflohmarkt in Gladbeck

Zum   Ersten   Mal   veranstaltete   der   Förderverein   Kotten   Nie   einen   Nachtflohmarkt.   Das   Interesse   war   groß   und   mehr   als   15 Stände mit allen möglichen Angeboten waren da. Das Wetter war den ganzen Tag über wenig einladend aber zu Beginn um 18.00 Uhr hatte sich der Regen verzogen. Die   Lichterketten   am   Kotten   sorgten   für   eine   romantische,   sanfte   Beleuchtung   und   die   Besucher   machten   sich   im   Schein   der Taschenlampe auf die Suche nach Schnäppchen. Es gab alles – vom Waschbecken über die Stereoanlage bis hin zu CDs und Büchern. Das    Kotten    Team    hatte    nicht    nur    alles    gut    organisiert,    sondern    bot    auch    eine    Super    leckere    Pizza    aus    dem    Steinofen    und Getränke an. Die Besucher fanden es gemütlich, interessant, spannend und besonders. Da   durfte   natürlich   auch   das   Fernsehen   nicht   fehlen:   Der   WDR   mit   Lokalzeit   Ruhr   berichtete   Live   vom   Nachtflohmarkt   am Kotten Nie. „Wir   glauben   schon,   dass   es   einen   zweiten   Nachtflohmarkt   geben   wird   –   vielleicht   im   Frühjahr   oder   im   Herbst   2018!“   so   Martin Striebeck einer der Organisatoren aus dem Kotten Team.
Bilder von Michael Allkemper

Gemütlichkeit im Lichtschein

Videos von Josef Hudek Lokalkompass Berichte ZURÜCK ZURÜCK WAZ WAZ-Bericht
05.11.2017

Sankt Martin am Kotten Nie

Das   Wetter   spielte   zum   wiederholten   Mal   in   diesem   Jahr   nicht   mit.   Pünktlich   um   16.00   Uhr   zu   Beginn   des   Martins-Festes   am Kotten   Nie   begann   es   leicht   zu   regnen.   Die   Leute   vom   Kotten   Team   hatten   sich   wie   immer   gut   vorbereitet   und   hatten   Sorge, dass nur wenige Kinder und Eltern kommen würden. Unbegründet!    Auf    die    Besucher    des    Kotten    ist    eben    Verlass,    zwischen    16.30    Uhr    und    17.00    Uhr    strömten    viele    Eltern, Großeltern Kinder mit und ohne Kinderwagen auf den Hof. Beim   Vorlesen   der   Martins-Geschichte   in   verteilten   Rollen   war   dann   der   Hof   auch   gut   gefüllt.   Der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel begrüßte   die   großen   und   besonders   die   kleine   Gäste   herzlich   und   die   Bläsergruppe   der   Musikschule   sorgte   für   die   richtige Stimmung.   Als   dann   der   Zug   durch   den   Stadtteil   startete   waren   es   wohl   dann   doch   wieder   so   650   –   700   Teilnehmer,   die Begleitet   von   der   Polizei   und   den   Bläsern   der   Musikschule   mit   ihren   Laternen   durch   den   Stadtteil   zogen.   Der   Regen   hatte aufgehört und sogar die Sonne war zu sehen. Was   auch   zu   wunderschönen   Bildern   am   Feuer   führte,   die   unser   Fotograf   Michael   Allkemper   gekonnt   in   Szene   setzte.   Es   lohnt diesmal   besonders   sie   anzuschauen.   Außerdem   ist   auch   ein   Video   mit   den   Eindrücken   der   Veranstaltung   vorhanden.   Windstill wie   es   war   konnte   sich   ein   phantastisches   Feuer   entwickeln   –   die   Arbeit   des   Teams   unter   Leitung   von   Frank   Blommel   zahlte sich aus. So ging ein St. Martin Fest am Kotten Nie erfolgreich zu Ende . Mit vielen begeisterten Kindern – zufriedenen Eltern und einem Kotten Team das wieder einmal gezeigt hatte was es so „drauf hat“. Alle freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung am Kotten Nie, wo Traditionen gepflegt und erhalten werden.
Bilder von Michael Allkemper

Gemütlichkeit im Lichtschein des Feuers

Videos von Josef Hudek WAZ WAZ-Bericht