Sie sind hier: Startseite   Satzung
SATZUNG des Fördervereins Kotten Nie e. V.  
nach oben
Förderverein Kotten Nie e. V Bülser Str. 157 45964 Gladbeck © 2006-2016
Satzung § 1 Name und Sitz 1 . 1 Der Verein trägt den Namen „Förderverein Kotten Nie“ mit dem Zusatz e. V. nach Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Gelsenkirchen. 1 . 2 Er hat seinen Sitz in Gladbeck. 1 . 3 Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 2 Zweck 2 . 1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 2 . 2 Zwecke des Vereins sind: a ) die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, b ) die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, c) die Förderung von Kunst und Kultur. 2 . 1 Verwirklichung des Vereinszwecks durch a ) den    Erhalt    des    Kotten    Nie    als    denkmalgeschützte    Kultur-,    Kinder und Jugendeinrichtung    im    Stadtteil    mit    der    besonderen    Atmosphäre    eines „Bauernhofes in der Stadt“ zu fördern, b ) die    Traditionen    zwischen    der    jungen    und    alten    Generation    zu    pflegen, spezielle    und    neue    Nutzungsmöglichkeiten    des    Kotten    Nie    für    Kinder, Jugendliche und Senioren zu entwickeln, c ) in    Zusammenarbeit    mit    der    Stadt    Gladbeck    und    anderen    Vereinen    und Institutionen gemeinsame Aktivitäten zu planen und durchzuführen, d ) Chancen von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Senioren im Stadtteil zu verbessern, e ) Kindern,   Jugendlichen   und   Senioren   die   Möglichkeit   bieten,   sich   künstlerisch zu     betätigen.     Die     Möglichkeit     schaffen,     künstlerische     Veranstaltungen durchzuführen. § 3 Selbstlosigkeit 3 . 1 Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 3 . 2 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 3 . 3 Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden, bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens. 3 . 4 Es   darf   keine   Person   durch   Ausgaben,   die   dem   Zweck   der   Körperschaft   fremd   sind   oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden. § 4 Mitgliedschaft 4 . 1 Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder auch jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt. 4 . 2 Der Beitritt ist schriftlich zu erklären. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit oder durch einfache Mehrheit. 4 . 3 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person. 4 . 4 Der   Austritt   ist   jeweils   zum   Ende   des   Geschäftsjahres   mit   einer   Frist   von   vier   Wochen gegenüber    dem    Vorstand    schriftlich    zu    erklären    und    wird    durch    diesen    –    ebenfalls schriftlich – bestätigt. 4 . 5 Ein   Ausschluss   kann   nur   aus   wichtigem   Grund   erfolgen.   Wichtige   Gründe   sind   ein   die Vereinsziele    schädigendes    Verhalten,    die    Verletzung    satzungs gemäßer    Pflichten    oder Beitragsrückstände   von   mindestens   einem   Jahr.   Über   den   Ausschluss   entscheidet   der Vorstand.     Gegen     den     Ausschluss     steht     dem     Mitglied     die     Berufung     an     die Mitgliederversammlung   zu,   die   schriftlich   binnen   eines   Monats   an   den   Vorstand   zu   richten ist.    Die    Mitgliederversammlung    entscheidet    im    Rahmen    des    Vereins    endgültig.    Dem Mitglied   bleibt   die   Überprüfung   der   Maßnahme   durch   Anrufung   der   ordentlichen   Gerichte vorbehalten.   Die   Anrufung   eines   ordentlichen   Gerichts hat   aufs chiebende   Wirkung   bis   zur Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung. § 5 Beiträge 5 . 1 Die    natürlichen    Personen    zahlen    Beiträge    nach    Maßgabe    eines    Beschlusses    der Mitgliederversammlung.     Zur     Festsetzung     der     Beiträge     ist     eine     einfache     Mehrheit erforderlich.    Über    die    Höhe    des    Beitrages    einer    juristischen    Person    entscheidet    der Vorstand. 5 . 2 Der Mitgliedsbeitrag ist einmal jährlich für das laufende Geschäftsjahr fällig. § 6 Organe 6 . 1 Organe des Vereins sind: a) die Mitgliederversammlung b) der Vorstand § 7 Mitgliederversammlung 7 . 1 Die   Mitgliederversammlung   ist   das   oberste   Vereinsorgan.   Zu   ihren   Aufgaben   gehören insbesondere    die    Wahl    und    Abwahl    des    Vorstandes,    Entlastung    des    Vorstandes, Entgegennahme   der   Berichte   des   Vorstandes,   Wahl   der   Kassenprüfer/innen,   Festsetzung von   Beiträgen und   deren   Fälligkeit,   Beschlussfassung   über   die   Änderung   der   Satzung, Beschlussfassung   über   die   Auflösung   des   Vereins.   Entscheidung   über   Aufnahme   und Ausschluss   von   Mitgliedern   in   Berufungsfällen   sowie   weitere   Aufgaben,   soweit   sich   diese aus der Satzung oder nach dem Gesetz ergeben. 7 . 2 Im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres findet eine ordentliche  Mitgliederversammlung statt. 7 . 3 Der     Vorstand     ist     zur     Einberufung     einer     außerordentlichen     Mitglieder versammlung verpflichtet,   wenn   mindestens   ein   Drittel   der   Mitglieder   dies   schriftlich   unter   Angabe   von Gründen verlangt. 7 . 4 Die   Mitgliederversammlung   wird   vom   Vorstand   unter   Einhaltung   einer   Frist   von   14   Tagen schriftlich    unter    Angabe    der    Tagesordnung    einberufen.    Eine    Einladung    per    E-Mail    ist möglich.    Die    Frist    beginnt    mit    dem    auf    die    Absendung    des    Einladungsschreibens folgenden   Tag.   Das   Einladungs schreiben   gilt   als   den   Mitgliedern   zugegangen,   wenn   es   an die letzte dem Verein bekannt gegebene Anschrift gerichtet war. 7 . 5 Die   Tagesordnung   ist   zu   ergänzen,   wenn   dies   ein   Mitglied   bis   spätestens   eine   Woche   vor dem    angesetzten    Termin    schriftlich    beantragt.    Die    Ergänzung    ist    zu    Beginn    der Versammlung   bekanntzumachen.   Über   Anträge   auf   Ergänzung   der   Tagesordnung,   die während der Versammlung gestellt werden, entscheidet die Mitgliederversammlung. 7 . 6 Anträge   über   die   Abwahl   des   Vorstandes,   über   die   Änderung   der   Satzung   und   über   die Auflösung    des    Vereins,    die    den    Mitgliedern    nicht    bereits    mit    der    Einladung    zur Mitgliederversammlung       zugegangen       sind,       können       erst       auf       der       nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden. 7 . 7 Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu erstellen, das vom Schriftführer und einem Mitglied des Vorstandes zu unterschreiben ist. § 8 Vorstand 8 . 1 Der Vorstand besteht aus: der/ dem 1. Vorsitzenden den zwei Stellvertreter(innen), der/ dem Schatzmeister (in) der/dem  stellvertretenden Schatzmeister(in) der/ dem  Schriftführer(in). Darüber hinaus können bis zu sechs Beisitzer gewählt werden. 8 . 2 Der   Verein   wird   gerichtlich   und   außergerichtlich   im   Sinne   des   §   26   BGB   vertreten   durch zwei   Mitglieder   des   Vorstandes   gemeinsam.   Zur   gemein samen   Vertretung   berechtigt   sind der   1.   Vorsitzende   in Gemeinschaft   mit einem   Stellvertreter   oder   aber   der   1.   Vorsitzende mit   einem   anderen   Vorstandsmitglied   oder   ein   Stellvertreter   mit   einem   anderen   Vorstands - mitglied. 8 . 3 Der   Vorstand   ist   durch   die   Mitgliederversammlung   jeweils   für   die   Dauer   von   drei   Jahren   zu wählen.   Eine   Wiederwahl   ist   zulässig.   Wird   der   alte   Vorstand   nicht   wiedergewählt,   so bleibt er bis zur Eintragung des neuen Vorstandes im Vereinsregister im Amt. 8 . 4 Der   Vorstand   arbeitet   grundsätzlich   ehrenamtlich,   kann   aber   bei   Bedarf   eine   Vergütung nach    Maßgabe    einer    Aufwandsentschädigung    im    Sinne    des    §    3    Nr.    26    a    EStG beschließen.   Er   entscheidet   über   die   Verwendung   der   Vereinsgelder   im   Rahmen   des Vereinszwecks   (§   2   der   Satzung).   Seine   Beschlüsse   fasst   er   mit   einfacher   Mehrheit   der anwesenden   Mitglieder.   Bei   Stimmengleichheit   gibt   die   Stimme   des   Vorsitzenden   den Ausschlag.    Der    Vorstand    ist    beschlussfähig,    wenn    mindestens    drei    seiner    Mitglieder anwesend sind. 8 . 5 Der Vorstand erstellt und beschließt einen Geschäftsverteilungsplan. 8 . 6 Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung einmal jährlich Rechenschaft über seine Tätigkeit abzulegen. § 9 Kassenprüfung 9 . 1 Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von drei Jahren zwei Kassenprüfer/innen. 9 . 2 Diese/r darf nicht Mitglied des Vorstands sein. 9 . 3 Einmalige Wiederwahl ist zulässig. § 10 Auflösung des Vereins 1 0 . 1 Die   Mitgliederversammlung,   in   der   über   die   Auflösung   des   Vereins   beschlossen   werden soll,    muss    abweichend    von    §    8    Abs.1    mit    einer    Frist    von    mindestens    einem    Monat einberufen werden. 1 0 . 2 Bei   Auflösung   oder   Aufhebung   des   Vereins   oder   bei   Wegfall   steuer begünstigter   Zwecke fällt    das    Vermögen    des    Vereins    an    die    Stadt    Gladbeck, die es    unmittelbar    und ausschließlich   im   Einvernehmen   mit   dem   Finanzamt   für   gemeinnützige   Zwecke   im   Sinne dieser Satzung zu verwenden hat. § 11 Inkrafttreten 1 1 . 1 Die   neue   Fassung   der   Satzung   wird   auf   der   außerordentlichen   Mitglieder versammlung   am ……………. beschlossen. Sie löst die am 19.10.2011 beschlossene Satzung ab. 1 1 . 2 Sie tritt mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft. § 12 Übergangsbestimmungen Die Wahlperiode des bisher gewählten Vorstandes dauert bis zur Mitgliederversammlung 2017. Stand vom 15.11.2016
     nach oben nach oben nach oben