Sie sind hier: Startseite   Satzung
SATZUNG des Fördervereins Kotten Nie e. V.   § 1 - Name und Sitz 1.1 Der Verein trägt den Namen „Förderverein Kotten Nie“ mit dem Zusatz e. V. nach Eintragung in das Vereinsregister bei dem Amtsgericht in Gelsenkirchen. 1.2 Er hat seinen Sitz in Gladbeck. 1.3 Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 2 - Zweck 2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. 2.2  Zweck des Vereins ist es: a) Die Förderung der Jugend- und Altenhilfe b) Die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege c) Die Förderung von Kunst und Kultur 2.3 Verwirklichung des Vereinszwecks durch: a) Den Erhalt des Kotten Nie als Denkmal geschützte Kultur-, Kinder- und Jugendeinrichtung im Stadtteil mit der besonderen Atmosphäre eines „Bauernhofes in der Stadt“ zu fördern. b) Die Traditionen zwischen der jungen und alten Generation zu pflegen, spezielle und neue Nutzungsmöglichkeiten des Kotten Nie für Kinder, Jugendliche und Senioren zu entwickeln. c) In Zusammenarbeit mit der Stadt Gladbeck und anderen Vereinen und Institutionen gemeinsame Aktivitäten zu planen und durchzuführen. d) Chancen von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Senioren im Stadtteil zu verbessern. e) Kinder, Jugendlichen und Senioren die Möglichkeit bieten sich künstlerisch zu betätigen. Die Möglichkeit schaffen künstlerische Veranstaltungen durchzuführen.   § 3 - Selbstlosigkeit 3.1 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 3.2 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 3.3 Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens. 3.4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. § 4 - Mitgliedschaft 4.1 Mitglied des Vereins kann jede natürliche und auch jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt. 4.2 Der Beitritt ist schriftlich zu erklären. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit. 4.3 Der Austritt ist jeweils zum Ende des Geschäftsjahres mit einer Frist von vier Wochen schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären und wird durch diesen - ebenfalls schriftlich - bestätigt. Einen Ausschluss kann der Vorstand beschließen, wenn ein wichtiger Grund gegeben ist. Gegen seine Entscheidung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden. § 5 - Beiträge 5.1 Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festsetzung der Beiträge ist eine einfache Mehrheit erforderlich. 5.2 Der Mitgliedsbeitrag ist einmal jährlich für das laufende Geschäftsjahr fällig. § 6 - Organe 6.1 Organe des Vereins sind: a) der Vorstand, b) die Mitgliederversammlung. § 7 - Vorstand 7.1 Der Vorstand besteht aus: o der/dem 1. Vorsitzenden, o den zwei Stellvertreter( innen), o der/dem 1. Schatzmeister(in), o der/dem Stellvertreter(in), o der/dem 1. Schriftführer(in), o der/dem Stellvertreter(in), o sowie fünf Beisitzer(innen).   7.2 Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB vertreten durch zwei Mitglieder des Vorstandes gemeinsam; zur gemeinsamen Vertretung berechtigt sind der 1. Vorsitzende in Gemeinschaft mit einem Stellvertreter oder aber der 1. Vorsitzende mit einem anderen Vorstandsmitglied oder ein Stellvertreter mit einem anderen Vorstandsmitglied. 7.3 Der Vorstand ist durch die Mitgliederversammlung jeweils für die Dauer von drei Jahren zu wählen. Eine Wiederwahl ist zulässig. Wird der alte Vorstand nicht wiedergewählt, so bleibt er bis zur Eintragung des neuen Vorstandes im Vereinsregister im Amt. 7.4 Der Vorstand arbeitet grundsätzlich ehrenamtlich, kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) beschließen. Er entscheidet über die Verwendung der Vereinsgelder im Rahmen des Vereinszwecks (§ 2 der Satzung). Seine Beschlüsse fasst er mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. 7.5 Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung einmal jährlich Rechenschaft Über seine Tätigkeit abzulegen. § 8 – Mitgliederversammlung 8.1 Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. 8.2 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens ein Viertel aller Mitglieder dies verlangt. 8.3 Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat schriftlich unter Angabe der Tagesordnungspunkte mindestens eine Woche vor dem Sitzungstermin zu erfolgen. 8.4 Die Mitgliederversammlung beschließt u. a. Über die Höhe der Beiträge, die Entlastung des Vorstandes, die Wahl des neuen Vorstandes und Über Satzungsänderungen. Sie wählt ferner aus ihrer Mitte zwei Revisoren für die Kassen Prüfung, die jährlich stattzufinden hat. Diese Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Lediglich Beschlüsse über Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszweckes sowie die Auflösung des Vereines bedürfen zu ihrer Wirkung einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder – wenn nicht gesetzlich eine andere Mehrheit vorgesehen ist. 8.5 Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Sie ist vom Versammlungsleiter sowie vom Schriftführer bzw. im Falle der Verhinderung von demjenigen Mitglied zu unterzeichnen, das die Versammlung vorab zum Protokollführer gewählt hat. Die Niederschrift muss insbesondere genaue Angaben über die gefassten Beschlüsse einschließlich der Abstimmungsergebnisse enthalten. 8.6 Die Mitgliederversammlung kann eine(n) oder mehrere Ehrenvorsitzende(n) auf Lebenszeit wählen. Der/Die Ehrenvorsitzende kann/können beratend an den Vorstandssitzungen teilnehmen.   § 9 - Auflösung des Vereins 9.1 Die Mitgliederversammlung, in der Über eine Auflösung des Vereins beschlossen werden soll, muss abweichend von § 8 Abs. 1 mit einer Frist von mindestens einem Monat einberufen werden. 9.2 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Gladbeck, die es unmittelbar und ausschließlich im Einvernehmen mit dem Finanzamt für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat. Gladbeck, den 17. November 2011
nach oben
Förderverein Kotten Nie e. V Bülser Str. 157 45964 Gladbeck © 2006-2016