Förderverein Kotten Nie e. V., Bülser Str. 157, 45964 Gladbeck - Telefon: +49 2043 66365 E-Mail: info@kotten-nie.de - © 2006-2018
Förderverein Kotten Nie e. V.

Seite Chronik 2018

Seite   Chronik   zeigt   Chronologisch   die   Abläufe der    Geschehnisse    rund    um    den    Kotten    Nie bzw. die Arbeit des Fördervereins. An   den   Kurzberichten   finden   Sie   verschiedene Symbole    die    Ihnen    Zeigen    ob    es    Bilder, Videos      oder   Zeitungberichte   dazu   gibt.   Mit einem    Klick    auf    eines    der    Symbole    werden Sie direkt zu den Medien weiter geleitet.
Fotos in Galerien
Videos Kotten Nie
WAZ
WAZ Berichte
Lokalkompass Berichte
Videos KKariger
Es   wurde   etwas   eng   am   Sonntag,   den   07.01.2017   in   der   Tenne   des   Kotten   Nie   und   in   dem   vorgebauten   Zelt. Viele   Mitglieder   und   Freunde   des   Fördervereins   folgten   der   Einladung   zum   Neujahrsempfang.   Man   sah   viele bekannte   aber   auch   viele   neue   Gesichter.   Schnell   kam   man   ins   Gespräch   und   es   brauchte   gar   keiner musikalischen   Untermalung,   denn   die   hätte   wahrscheinlich   keiner   wahrgenommen.   Es   war   eine   angenehme Atmosphäre   und   Gesprächsstoff   gab   es   zur   Genüge.   Der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   begrüßte   die   Gäste   und hielt   eine   kurze   Ansprache   ohne   langwierige   Statistiken   des   vergangenen   Jahres   und   übergab   das   Mikrofon     dann   an   Herrn   Bürgermeister   Roland.   Auch   seine   Ansprache   war   kurz   und   er   erwähnte   nur   die   wichtigsten Themen   Gladbecks   und   würdigte   die   Arbeit   des   Fördervereins.   Nachdem   Aggi   Allkemper   den   Gästen   das Buffet      mit   der   Ankündigung   von   Chili   con   Carne,   Pilzsuppe,   kleinen   Schnittchen   und   als   Nachtisch   selbst gebackene   Waffeln   am   Stiel      schmackhaft   gemacht   hatte,   lobte   der   stellvertretende   Vorsitzende   Holger Kosbab   die   unermüdliche   Arbeit   und   den   Einsatz   des   Vorsitzenden   Bodo   Dehmel.   Als   Highlight   des   Tages war   die   Vorstellung   des   selbstgebrauten   Kotten-Nie   Bieres,   angeregt   und   organisiert   von   Walter   Pietzka   in Zusammenarbeit    mit    weiteren    Kollegen    aus    dem    Vorstand    und    einigen    Mitgliedern.    Ein    sehr    schöner Vormittag zum Auftakt des neuen Jahres. Gutes Omen?
Yee-haw!   Was   für   ein   toller   Country-Abend   am   Kotten   Nie.   Die   Tenne   war   voll   und   man   sah   viele   Besucher mit   den   Stetson-Hüten   auf   dem   Kopf.   So   ein   bisschen   sah   es   in   der   Tenne   wie   in   einem   Westernsaloon   aus. Es   gab   zwar   keinen   Whiskey,   aber   das   Bier   (sogar   selbst   gebrautes)   schmeckte   auch   gut,   dazu   eine   deftige Currywurst   oder   vegetarisches   Chili   con   Carne   und   natürlich   Country-Musik.   Sängerin   Jodie   begeisterte   das Publikum   mit   ihrer   kräftigen,   klaren   und   angenehmen   Stimme.   Kaum   jemand,   der   sich   nicht   im Takt   der   Musik bewegte.   In   den   vordersten   Reihen   wurde   kräftig   geschunkelt   und   mitgesungen   und   Jodie   kokettierte   und machte   Späßchen.   Ab   und   zu   musste   ein   Gläschen   Bier   her,   da   in   der   warmen   Tenne   die   Luft   ziemlich trocken war und prompt war die Stimme wieder in Ordnung. Ein toller Abend mit Lust auf mehr.
Der   Stadtsportverband   hat   seine   „Kleine   Tradition“,   zu   einem   Neujahrsempfang   einzuladen,   diesen   Sonntag in   den   Räumen   des   Kotten   Nie   fortgesetzt.   Gut   70   gut   gelaunte   Gäste   nutzten   die   Gelegenheit,   sich   in vielfältigen    Gesprächen    auszutauschen,    die    sonst    in    dieser    Besetzung    kaum    möglich    sind.    Positive Schlaglichter   waren      die   tolle   Umgebung   in   der   Kotten-Tenne,   kalte   Getränke   und   ein   leckerer   Imbiss. Herzlichen Dank an das Kotten Team für eine tolle Veranstaltung. Walter Pietzka für den Stadtsportverband
Bei   klirrender   Kälte   trafen   sich   einige   mutige   ehrenamtliche   Mitarbeiter   am   Kotten   Nie   und   fuhren   in   den Wittrínger   Wald,   um   an   der   jährlichen   Aktion   teilzunehmen   und   Holz   für   den   Kotten   Nie   zu   sammeln.   Die Genehmigung   dafür   wurde   rechtzeitig   besorgt   und   der   Weg   in   den   Wald   wurde   nach   dem   letzten   großen Sturm   wieder   rechtzeitig   freigegeben.   Schnell   kam   man   trotz   der   Kälte   ins   Schwitzen,   denn   das   Areal   war nicht   gerade   für   einen   Spaziergang   gedacht   und   man   musste   neben   den   schwammigen   Boden   auch   noch über   diverse   Gewächse   und   umliegende   Gehölze   trampeln.   Der   Weg   bis   zum   Hänger,   den   uns   Bauer Hegemann   jr.   freundlicherweise   samt   seinem   großen Trecker   zur   Verfügung   gestellt   hatte,   war   nicht   weit,   aber eben   beschwerlich.   Somit   konnte   man   auch   nicht   allzu   viel   von   dem   gesägten   Holz   tragen   und   musste   öfter hin   und   her   laufen.   Zwei   Kettensägen   waren   im   Einsatz   und   so   war   es   möglich,   innerhalb   ca.   2   Stunden   den Hänger   voll   zu   kriegen.   Anschließend   wurde   das   Holz   auf   den   Hof   des   Kotten   Nie   abgeladen,   wo   es   in   den nächsten   Tagen   gespalten   wird.   Für   die   fleißigen   und   durchgefrorenen   „Holzfäller“   gab   es   anschließend   eine leckere warme Mahlzeit. Schönen Dank für die Aktion Jungs…
Am   Mittwoch,   den   28.   Februar   fand   die   jährliche   Mitglieder   Jahreshauptversammlung   statt.   Neben   dem Vorstand   des   Fördervereins   kamen   bei   eisiger   Kälte   immerhin   noch   46   stimmberechtigte   Mitglieder.   Somit konnte   der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   die   Beschlussfähigkeit   der   Versammlung   feststellen.   Er   berichtete   über die   vielen   Veranstaltungen   des   Jahres   2017   begleitet   von   Bildern   derselben.   Unterstützt   wurde   er   von   Holger Kosbab,    Aggi    Allkemper,    Brigitte    Keller    und    Annette    Rauher,    die    jeweils    aus    ihren    Themenbereichen berichteten.   Danach   gab   der   Schatzmeister   Jürgen   Watenphul   seinen   Jahresabschlussbericht   des   Jahres 2016   ab   (Jahr   2017   ist   noch   in   Bearbeitung).   Anschließend   waren   die   Kassenprüfer   Jochen   Seeber   und Melanie   Nolde   an   der   Reihe   mit   dem   Ergebnis   der   Kassenprüfung.   Nachdem   alles   zum   Besten   bescheinigt wurde,   bekam   der   Vorstand   einstimmig   die   Entlastung   für   das   Jahr   2016.   Nach   kurzer   Aussprache   gab   es   in der Tenne des Kotten Nie deftigen Grünkohl und man konnte man sich in weiteren Gesprächen austauschen. 
80   Besucher   in   der   Tenne   des   Kotten   Nie,   wie   geht   das?   Indem   man   vor   der   Tenne   ein   Zelt   und   andockend einen   Pavillon   aufbaut.   Ja   sie   waren   da,   die   80   Besucher,   um   den   Westernhagen   zu   sehen   und   zu   hören. Zugegeben   nicht   den   echten,   denn   sein   Auftritt   würde   das   Budget   des   Vereins   sprengen,   aber   Jensen Riemann   alias   Marius   Westernhagen   war   als   Ersatz   so   gut,   dass   man   den   echten   gar   nicht   vermisste.   Mit seinem   Charme   und   witzigen   Kommentaren   begeisterte   er   das   Publikum.   Mit   kräftiger   Stimme   ging   es Schlag   auf   Schlag   mit   altbekannten   Liedern   von   Westernhagen   so   richtig   los.   Der   Funke   sprang   auf   das Publikum   über,   das   auch   gleich   in   Bewegung   kam   und   im   Takt   der   Musik   erst   zaghaft   und   dann   zunehmend freudiger   tanzte.   Jensen   machte   jeden   Spaß   mit   und   schäkerte   mit   dem   Publikum.   Auch   wenn   es   leichte technische   Probleme   mit   der   Anlage   gab,   so   blieb   die   Stimmung   ununterbrochen   gut.   Die   Besucher   fühlten sich   sichtlich   wohl   und   genossen   die   tolle   Atmosphäre   in   der   alten   Tenne   des   Kotten   Nie.   Dabei   wurden   sie gut   durch   das   Kotten   Nie-Team   mit   Speisen   und   Getränken   versorgt.   Besonders   gut   kamen   dabei   die   Kotten- Currywurst und der Wein an. So eine tolle Veranstaltung macht Lust auf mehr.
Ein    Besucheransturm    überraschte    selbst    die    erfahrenen    Planer    des    Fördervereins    am    Samstag,    den 31.03.2018.   Da   die   Wetterprognosen   für   den   Karsamstag   nicht   vielversprechend   waren,   hat   man   mit   viel weniger   Besuchern   gerechnet.   Aber   alles   kam   anders.   Die   Wolken   am   Himmel   wurden   immer   weniger   und die   Besucher   wurden   immer   mehr. Als   der   Hof   und   die   Umgebung   gefüllt   waren,   erschien   wie   auf   Knopfdruck die   Sonne.   Eine   tolle   Stimmung   bei   Groß   und   Klein.   Es   gab   auch   eine   Menge   Interessantes   und   die   eine oder   andere   Überraschung.   Die   Kids   konnten   ihre   Geschicklichkeit   unter   Beweis   stellen.   Ob   beim   Eier- Parcours,   durch   die   Ringe   steigen,   Osterfiguren   anstelle   von   Blechdosen   wegschießen,   im   Sand   versteckte Eier   suchen   und   vieles   mehr.   Basteln   und   Malen   waren   ebenso   gefragt   wie   auch   Stockbrotbacken.   Große Interesse   fand   jedoch   die   Boule-Bahn.   Und   alles   andere   was   so   auf   dem   Hof   zur   Verfügung   stand,   wurde liebend   gern   in   Anspruch   genommen.   Die   Erwachsenen   ließen   es   sich   gutgehen   bei   leckeren   Waffeln   und Kaffee   oder   einer   Bratwurst   bzw.   Currywurst.   Es   war   eine   tolle   Stimmung   und   man   freute   sich   auf   die Verlosung   einiger   Preise.   Höhepunkt   war   dann   das   Osterfeuer.   Der   von   Frank   Blommel   und   seinem   Team liebevoll   gestapelte   Holzhaufen   wartete   bereits,   angezündet   zu   werden.   Schnell   bildete   sich   ein   Kreis      und Augen   und   Münder   der   Kinder   waren   weit   geöffnet   als   das   große   Feuer   anfing   erst   zu   qualmen   und   dann   mit voller Wucht gegen den Himmel loderte. Ein wunderschöner Abschluss einer wunderschönen Veranstaltung. Dieser Moment wurde von Wolfgang Kariger mit seiner Drohne im Bild festgehalten. Großes   Lob   für   alle   ehrenamtlichen   Mitarbeiter,   die   an   diesem   Samstag   alle   Hände   voll   zu   tun   hatten   und   am Ende zwar geschafft aber dennoch zufrieden waren.
Pünktlich   zum   Frühling   gibt   es   Nachwuchs   bei   den   Ziegen.   Zwei   kleine   Ziegenbabys   wurden   in   den   letzten Tagen geboren   und   sind   wohlauf.      Ein   Drittes   ist   noch   unterwegs.   „Mutter   und   Kind   sind   wohlauf   und   die   Geburt   war vollkommen problemlos“, so der Tierbeauftragte am Kotten Nie Jüppes Schmidtobreick. Auch   die   Mitarbeiterin   am   Kotten   Nie   Brigitte   Wieschalka   ist   ganz   begeistert   „es   ist   immer   wieder   total   schön   so etwas live mitzuerleben“. Sie schaut mehrmals täglich ob es den beiden auch wirklich gut geht. Beim   nächsten   Familiensonntag   am   13.   Mai   werden   die   Ziegenbabys   sicher   eine Attraktion   am   Kotten   sein.   Und für   ganz   neugierige   besteht   natürlich   auch   vorher   Gelegenheit   den   Nachwuchs   am   Kotten   Nie   zu   besichtigen   und wenn die Mitarbeiter am Kotten Zeit haben vielleicht auch mal zu streicheln – einfach mal nachfragen! Eine Bitte haben allerdings die Verantwortlichen an die Besucher: Unbedingt auf füttern verzichten, es gefährdet besonders die kleinen Ziegen! Rückfragen bitte an: Bodo Dehmel Tel.: 02043 975158 oder bodeti@t-online.de
Seit    einigen    Jahren    bereits    lädt    der    Förderverein    Kotten    Nie    alle    neu    eingetretenen    Mitglieder    zu    einem Informationstreffen in den Kotten Nie ein. Bei   einer   deftigen   Brotzeit   mit   Stuten   und   Brot   aus   dem   alten   Backofen   gibt   es   Gelegenheit   zum   Kennenlernen und jede Menge Informationen. In   seinem   launigen   Vortrag   berichtete   der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel   von   den   großen   und   kleinen   Ereignissen rund   um   den   Kotten,   seine   lange   Geschichte   und   die   neuesten Aktivitäten   des   Vereins.   Er   machte   deutlich   warum es gut und richtig ist hier Mitglied zu sein. Bei   einem   Rundgang   über   das   Gelände   lernten   die   etwa   15   Neumitglieder   einiges   vom   Kotten   Nie   kennen,   was ihnen   bis   dahin   unbekannt   war.   Ein   besonderes   Highlight   waren   die   erst   wenige   Tage   alten   kleinen   Ziegen.   Auf der   Boule   Bahn   bestand   die   Möglichkeit   unter   fachkundiger   Anleitung   durch   Klaus   Trost   das      Boulen      einmal   zu probieren… Aggi Allkemper   gab   dann   ein   paar   aktuelle   ,,teilweise   noch   geheime,   Informationen   zum   Sommerprogramm   2018 bekannt. Für   das   leibliche   Wohl   und   die   Organisation   dieser   Veranstaltung   wurden   dann   noch   Brigitte   Keller   und   Gudrun Stach, die für die Mitglieder zuständig sind vorgestellt. Für   alle   Teilnehmer   ein   interessanter   und   sehr   informativer   Nachmittag,   der   dazu   führte,   dass   einige   sich   spontan zur Mitarbeit im Kotten Team entschlossen.
Alle   Jahre   wieder   wird   auch   bei   uns   am   Kotten   Nie   mitgeputzt.   Wenn   die   Stadt   Gladbeck   zur   Putzaktion aufruft ist natürlich das Kotten Team dabei. Weil   das   Gelände   des   Kotten   durch   unsere   Haupt-   du   ehrenamtlichen   Mitarbeiter   immer   in   einem   Top- Zustand   ist   wurde   das   Umfeld   an   den   Straßen,   dem   Spielplatz   und   am   Kindergarten   in Angriff   genommen.   So kam doch wieder einiges zusammen. Wer arbeitet muss auch essen – bei leckerem Eintopf ging der Vormittag erfolgreich zu Ende. Danke an alle die mitgeholfen haben.
Nun   hat   die   dritte   Ziege   ihr   Baby   zur   Welt   gebracht.   Etwas   wackelig   aber   munter wurde   es   sofort   abgeleckt,   damit   es   anschließend   schon   mal   neugierig   die   Gegend beäugen    konnte.    So    werden    in    wenigen    Tagen    drei    kleine    Zicklein    die    Wiese unsicher   machen.   Übrigens   ein   tolles   Erlebnis,   vor   allem   für   unsere   Mitarbeiterin Brigitte   Wieschalka.   Sie   griff   sofort   zu   ihrem   Smartphone   und   machte   die   ersten Bilder des Neuankömmlings. Unbedingt auf füttern verzichten, es gefährdet besonders die kleinen Ziegen! Rückfragen bitte an: Bodo Dehmel Tel.: 02043 975158 oder bodeti@t-online.de
Bilder aufgenommen durch Brigitte Wieschalka
Am 24.4. wurde am Kotten Nie eine Eiche gepflanzt. Anlass war der 80. Geburtstag von Emil Schmidtobreick. Er ist der Gründer des Vereins und Ehrenvorsitzender des FV Kotten Nie. „Ohne   Emil   und   seine   Hartnäckigkeit   gäbe   es   den   Kotten   Nie   schon   lange   nicht   mehr“   so   der   Vorsitzende   Bodo Dehmel in seiner Begrüßung. „   Er   hat   die   Ruine   des   Kotten   vor   dem Abriss   bewahrt,   ihn   mit   arbeitslosen   Jugendlichen   wieder   aufgebaut   und den   Verein   gegründet   um   den   Kotten   dauerhaft   zu   erhalten“   so   Dehmel   weiter.      Inzwischen   ist   der   Kotten   eine Einrichtung geworden, die aus Gladbeck nicht wegzudenken ist. BM   Uli   Roland   erinnerte   in   launigen   Worten   an   den   Beginn   von   Emil   Schmidtobreick   bei   der   Stadt   Gladbeck   mit   einem   Bewerbuingsfoto   aus   dem   Jahr   1968   und   dem   Original   handgeschriebenen   Lebenslauf   überraschte er   den   Jubilar.   „Emil   Schmidtobreick   war   ein   echter   Glücksfall   für   Gladbeck   und   ohne   ihn   wäre   vieles   hier   nicht möglich gewesen, so der Bürgermeister weiter. Anschließend   bat   Bodo   Dehmel   die   anwesenden   ehemaligen   Weggefährten   von   Emil   unter   ihnen   auch   der ehemalige   Stadtdirektor   Dr.   Emil   Vesper   gemeinsam   die   Eiche   zu   pflanzen.   Mitten   im   Hühnerstallgelände   steht sie nun und wird so Bodo Dehmel den Hühnern und später unseren Kindern Schatten spenden. Im Anschluss   an   die   Pflanzaktion   wurden   bei   einem   zünftigen   Kaffeeklatsch   noch   eine   Menge   Geschichten   aus der abenteuertlichen Zeit des Kotten Nie ausgetauscht.
Die Weggefährten von Emil Schmidtobreick pflanzten      gemeinsam      mit      ihm      einen Eichenbaum ein.
Am 24.4. wurde am Kotten Nie eine Eiche gepflanzt. Anlass war der 80. Geburtstag von Emil Schmidtobreick. Er ist der Gründer des Vereins und Ehrenvorsitzender des FV Kotten Nie. „Ohne   Emil   und   seine   Hartnäckigkeit   gäbe   es   den   Kotten   Nie   schon   lange   nicht   mehr“   so   der   Vorsitzende Bodo Dehmel in seiner Begrüßung. „   Er   hat   die   Ruine   des   Kotten   vor   dem   Abriss   bewahrt,   ihn   mit   arbeitslosen   Jugendlichen   wieder   aufgebaut und   den   Verein   gegründet   um   den   Kotten   dauerhaft   zu   erhalten“   so   Dehmel   weiter.      Inzwischen   ist   der   Kotten eine Einrichtung geworden, die aus Gladbeck nicht wegzudenken ist. BM   Uli   Roland   erinnerte   in   launigen   Worten   an   den   Beginn   von   Emil   Schmidtobreick   bei   der   Stadt   Gladbeck   mit   einem   Bewerbuingsfoto   aus   dem   Jahr   1968   und   dem   Original   handgeschriebenen   Lebenslauf   überraschte er   den   Jubilar.   „Emil   Schmidtobreick   war   ein   echter   Glücksfall   für   Gladbeck   und   ohne   ihn   wäre   vieles   hier nicht möglich gewesen, so der Bürgermeister weiter.

Foto: Michael Allkemper

Baumpflanzaktion der Schüler 25.04.2018 Emil Schmidtobreick bekam einen Baum zum 80. Geburtstag 24.04.2018

Foto: Michael Allkemper

Hurra! Das dritte Zicklein ist da…  17.04.2018 Aktion Gladbeck putzt 14.04.2018

Foto: Bodo Dehmel

Treffen der Neumitglieder am Kotten Nie 13.04.2018

Foto: Josef Hudek

Große Freude beim Förderverein Kotten Nie 11.04.2018 Super-Start in die Saison 2018 mit Osterfest und Osterfeuer  31.03.2018

Foto: Michael Allkemper

Fotos: Wolfgang Kariger

Westernhagen-Show mit Jensen Riemann  23.03.2018
WAZ

Foto: Michael Allkemper

Mitglieder Jahreshauptversammlung  28.02.2018

Foto: Michael Allkemper

Holz-Aktion im Wittringer Wald bei klirrender Kälte  24.02.2018 Stadtsportverband bringt Gladbecker Sportfamilie zusammen  28.01.2018

Foto: Josef Hudek

Foto: Michael Allkemper

Country-Jodie begeisterte das Publikum  19.01.2018

Foto: Michael Allkemper

WAZ
Start in 2018 mit dem Neujahrsempfang   07.01.2018

Foto: Michael Allkemper

Tolle Atmosphere in der Tenne des Kotten Nie mit Liedermacher Fährmann  11.05.2018

Fotos: Michael Allkemper

Es    hätte    ein    schöner    Muttertag    am    Kotten    Nie    werden    können,    wenn,    ja    wenn    der angesagte   Regen   einige   Stündchen   gewartet   hätte.   So   fing   es   pünktlich   zu   Beginn   der Veranstaltung    heftig    an    zu    regnen.    Einige    mutige    Familien    mit    ihren    Kindern    fanden dennoch   den   Weg   zum   Kotten   und   die   Kleinen   begaben   sich   sofort   in   die   Bastel-   und   Mal- Ecke   unter   der   Remise,   wo   sie   geschützt   waren.   Andere   störten   sich   gar   nicht   an   dem Regen   und   suchten   sich   irgendetwas   zum   Spielen   aus.   Irgendwie   stimmt   das   Sprichwort „Es   gibt   kein   schlechtes   Wetter,   nur   schlechte   Kleidung“.   Dennoch   wurde   es   langsam ungemütlich,   da   auch   die   Luft   abkühlte.   Die   kleinen   Päckchen   für   die   Mütter,   die   verteilt werden sollten, blieben leider in dem großen Korb. Schade. Als   Highlight   gedacht   war   die   Namensvergebung   für   die   drei   Zicklein.   Die   Kinder   konnten ihre   Vorschläge   bei   der   Redaktion   der   WAZ   Gladbeck   abgeben.   So   verlief   die   Aktion   mit einigen   wenigen   Kindern   schnell   in   einer   kleinen   Regenpause.   Die   Zicklein   haben   nun   die Namen    Franzi,    Josi    und    Lola    bekommen.    Trotzdem    war    es    auch    mit    den    wenigen Besuchern sehr gemütlich am Kotten Nie…
Familiensonntag im Regen 13.05.2018

Foto: Michael Allkemper

Unser   Fotograf   Michael   allkemper   nahm   sich   Zeit   und   ließ   die   kleinen   Ziecklein   vor   der Kamera    possieren.    Und    die    machten    es    den    Models    nach    und    stellten    sich    vor    der Kamera    so    richtig    ins    rechte    Licht.    Solche   Aufnahmen    von    den    kleinen    Zickleein    zu machen   ist   nicht   einfach,   denn   sie   sind   nie   so   richtig   ruhig   und   ständig   in   Bewegung. Schlieslich   sind   sie   ja   auch   noch   kleine   „Kinder“,   die   neugierig   sind   und   die   spielen   und rumtoben    wollen.   Aber    Michael    hat    genug    Erfahrung    und    Geduld,    um    diese    schöne Aufnahmen zu machen.
Die Ziegen Franzi, Josi und Lola  14.05.2018

Foto: Michael Allkemper

Förderverein Kotten Nie e. V. Bülser Str. 157, 45964 Gladbeck Tel.: 02043 66365 - E-Mail: info@kotten nie.de
Förderverein Kotten Nie e. V.
AKTUELLES AKTUELLES DEMNÄCHST DEMNÄCHST DATENSCHUTZ DATENSCHUTZ
25.04.2018

Baumpflanzaktion der Schüler

Foto: Michael Allkemper

WAZ
17.04.2018   Hurra! Das dritte Zicklein ist da…     Fotos: Brigitte Wieschalka Nun hat die dritte Ziege ihr Baby zur Welt gebracht. Etwas wackelig aber munter wurde es sofort abgeleckt, damit es anschließend schon mal neugierig die Gegend beäugen konnte. So werden in wenigen Tagen drei kleine Zicklein die Wiese unsicher machen. Übrigens ein tolles Erlebnis, vor allem für unsere Mitarbeiterin Brigitte Wieschalka. Sie griff sofort zu ihrem Smartphone und machte die ersten Bilder des Neuankömmlings. Unbedingt auf füttern verzichten, es gefährdet besonders die kleinen Ziegen!  Rückfragen bitte an:  Bodo Dehmel Tel.: 02043 975158 oder  bodo.dehmel(at)kotten-nie.de Fotos in Galerien Videos Kotten Nie WAZ WAZ Berichte Lokalkompass Berichte Videos KKariger
Chronik des Jahres 2018 ist gekoppelt mit Medien in den Kurzberichten finden Sie Symbole die Ihnen zeigen ob es dazu  Bildergalerien, Videos und/oder Zeitungsberichte gibt.
Direkt zur Bildergalerie 2018 Direkt zur Bildergalerie 2018 Direkt zur Videoseite 2018 24.04.2018   Emil Schmidtobreick und sein Baum   Foto: Michael Allkemper Am 24.4. wurde am Kotten Nie eine Eiche gepflanzt. Anlass war der 80. Geburtstag von Emil Schmidtobreick.Er ist der Gründer des Vereins und Ehrenvorsitzender des FV Kotten Nie. „Ohne Emil und seine Hartnäckigkeit gäbe es den Kotten Nie schon lange nicht mehr“ so der Vorsitzende Bodo Dehmel in seiner Begrüßung. „Er hat die Ruine des Kotten vor dem Abriss bewahrt, ihn mit arbeitslosen Jugendlichen wieder aufgebaut und den Verein gegründet um den Kotten dauerhaft zu erhalten“ so Dehmel weiter.  Inzwischen ist der Kotten eine Einrichtung geworden, die aus Gladbeck nicht wegzudenken ist. BM Uli Roland erinnerte in launigen Worten an den Beginn von Emil Schmidtobreick bei der Stadt Gladbeck – mit einem Bewerbuingsfoto aus dem Jahr 1968 und dem Original handgeschriebenen Lebenslauf überraschte er den Jubilar. „Emil Schmidtobreick war ein echter Glücksfall für Gladbeck und ohne ihn wäre vieles hier nicht möglich gewesen, so der Bürgermeister weiter.  Anschließend bat Bodo Dehmel die anwesenden ehemaligen Weggefährten von Emil unter ihnen auch der ehemalige Stadtdirektor Dr. Emil Vesper gemeinsam die Eiche zu pflanzen. Mitten im Hühnerstallgelände steht sie nun und wird so Bodo Dehmel den Hühnern und später unseren Kindern Schatten spenden. Im Anschluss an die Pflanzaktion wurden bei einem zünftigen Kaffeeklatsch noch eine Menge Geschichten aus der abenteuertlichen Zeit des Kotten Nie ausgetauscht.
14.04.2018

Gladbeck putzt

Alle   Jahre   wieder   wird   auch   bei   uns   am   Kotten   Nie   mitgeputzt.   Wenn die   Stadt   Gladbeck   zur   Putzaktion   aufruft   ist   natürlich   das   Kotten Team dabei. Weil      das      Gelände      des      Kotten      durch      unsere      Haupt-      du ehrenamtlichen   Mitarbeiter   immer   in   einem   Top-Zustand   ist   wurde das   Umfeld   an   den   Straßen,   dem   Spielplatz   und   am   Kindergarten   in Angriff genommen. So kam doch wieder einiges zusammen. Wer    arbeitet    muss    auch    essen    –    bei    leckerem    Eintopf    ging    der Vormittag erfolgreich zu Ende. Danke an alle die mitgeholfen haben.
13.04.2018

Treffen der Neumitglieder am Kotten Nie

Seit   einigen   Jahren   bereits   lädt   der   Förderverein   Kotten   Nie   alle   neu eingetretenen   Mitglieder   zu   einem   Informationstreffen   in   den   Kotten Nie ein. Bei    einer    deftigen    Brotzeit    mit    Stuten    und    Brot    aus    dem    alten Backofen   gibt   es   Gelegenheit   zum   Kennenlernen   und   jede   Menge Informationen. In   seinem   launigen   Vortrag   berichtete   der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel von   den   großen   und   kleinen   Ereignissen   rund   um   den   Kotten,   seine lange    Geschichte    und    die    neuesten    Aktivitäten    des    Vereins.    Er machte deutlich warum es gut und richtig ist hier Mitglied zu sein. Bei    einem    Rundgang    über    das    Gelände    lernten    die    etwa    15 Neumitglieder   einiges   vom   Kotten   Nie   kennen,   was   ihnen   bis   dahin unbekannt   war.   Ein   besonderes   Highlight   waren   die   erst   wenige   Tage alten   kleinen   Ziegen.   Auf   der   Boule   Bahn   bestand   die   Möglichkeit unter   fachkundiger   Anleitung   durch   Klaus   Trost   das      Boulen      einmal zu probieren… Aggi   Allkemper   gab   dann   ein   paar   aktuelle   ,,teilweise   noch   geheime, Informationen zum Sommerprogramm 2018 bekannt. Für    das    leibliche    Wohl    und    die    Organisation    dieser    Veranstaltung wurden    dann    noch    Brigitte    Keller    und    Gudrun    Stach,    die    für    die Mitglieder zuständig sind vorgestellt. Für     alle     Teilnehmer     ein     interessanter     und     sehr     informativer Nachmittag,   der   dazu   führte,   dass   einige   sich   spontan   zur   Mitarbeit   im Kotten-Team entschlossen.
WAZ
11.04.2018

Große Freude beim Förderverein Kotten Nie

Pünktlich    zum    Frühling    gibt    es    Nachwuchs    bei    den    Ziegen.    Zwei kleine   Ziegenbabys   wurden   in   den   letzten   Tagen   geboren   und   sind wohlauf.        Ein    Drittes    ist    noch    unterwegs.    „Mutter    und    Kind    sind wohlauf    und    die    Geburt    war    vollkommen    problemlos“,    so    der Tierbeauftragte am Kotten Nie Jüppes Schmidtobreick. Auch   die   Mitarbeiterin   am   Kotten   Nie   Brigitte   Wieschalka   ist   ganz begeistert     „es     ist     immer     wieder     total     schön     so     etwas     live mitzuerleben“.   Sie   schaut   mehrmals   täglich   ob   es   den   beiden   auch wirklich gut geht. Beim   nächsten   Familiensonntag   am   13.   Mai   werden   die   Ziegenbabys sicher    eine    Attraktion    am    Kotten    sein.    Und    für    ganz    neugierige besteht   natürlich   auch   vorher   Gelegenheit   den   Nachwuchs   am   Kotten Nie   zu   besichtigen   und   wenn   die   Mitarbeiter   am   Kotten   Zeit   haben vielleicht auch mal zu streicheln – einfach mal nachfragen! Eine Bitte haben allerdings die Verantwortlichen an die Besucher: Unbedingt   auf   füttern   verzichten,   es   gefährdet   besonders   die   kleinen Ziegen! Rückfragen bitte an: Bodo Dehmel Tel.: 02043 975158 oder bodo.dehmel(at)kotten-nie.de
31.03.2018

Super-Start in die Saison 2018

Ein   Besucheransturm   überraschte   selbst   die   erfahrenen   Planer   des Fördervereins       am       Samstag,       den       31.03.2018.       Da       die Wetterprognosen   für   den   Karsamstag   nicht   vielversprechend   waren, hat    man    mit    viel    weniger    Besuchern    gerechnet.    Aber    alles    kam anders.    Die    Wolken    am    Himmel    wurden    immer    weniger    und    die Besucher   wurden   immer   mehr. Als   der   Hof   und   die   Umgebung   gefüllt waren,   erschien   wie   auf   Knopfdruck   die   Sonne.   Eine   tolle   Stimmung bei   Groß   und   Klein.   Es   gab   auch   eine   Menge   Interessantes   und   die eine      oder      andere      Überraschung.      Die      Kids      konnten      ihre Geschicklichkeit   unter   Beweis   stellen.   Ob   beim   Eier-Parcours,   durch die      Ringe      steigen,      Osterfiguren      anstelle      von      Blechdosen wegschießen,    im    Sand    versteckte    Eier    suchen    und    vieles    mehr. Basteln   und   Malen   waren   ebenso   gefragt   wie   auch   Stockbrotbacken. Große   Interesse   fand   jedoch   die   Boule-Bahn.   Und   alles   andere   was so   auf   dem   Hof   zur   Verfügung   stand,   wurde   liebend   gern   in Anspruch genommen.   Die   Erwachsenen   ließen   es   sich   gutgehen   bei   leckeren Waffeln   und   Kaffee   oder   einer   Bratwurst   bzw.   Currywurst.   Es   war eine   tolle   Stimmung   und   man   freute   sich   auf   die   Verlosung   einiger Preise.   Höhepunkt   war   dann   das   Osterfeuer.   Der   von   Frank   Blommel und   seinem   Team   liebevoll   gestapelte   Holzhaufen   wartete   bereits, angezündet   zu   werden.   Schnell   bildete   sich   ein   Kreis      und Augen   und Münder   der   Kinder   waren   weit   geöffnet   als   das   große   Feuer   anfing erst    zu    qualmen    und    dann    mit    voller    Wucht    gegen    den    Himmel loderte.      Ein      wunderschöner     Abschluss      einer      wunderschönen Veranstaltung. Dieser   Moment   wurde   von   Wolfgang   Kariger   mit   seiner   Drohne im Bild festgehalten. Großes    Lob    für    alle    ehrenamtlichen    Mitarbeiter,    die    an    diesem Samstag   alle   Hände   voll   zu   tun   hatten   und   am   Ende   zwar   geschafft aber dennoch zufrieden waren.

Osterfest mit Osterfeuer

80   Besucher   in   der   Tenne   des   Kotten   Nie,   wie   geht   das?   Indem   man vor   der   Tenne   ein   Zelt   und   andockend   einen   Pavillon   aufbaut.   Ja   sie waren   da,   die   80   Besucher,   um   den   Westernhagen   zu   sehen   und   zu hören.   Zugegeben   nicht   den   echten,   denn   sein   Auftritt   würde   das Budget   des   Vereins   sprengen,   aber   Jensen   Riemann   alias   Marius Westernhagen   war   als   Ersatz   so   gut,   dass   man   den   echten   gar   nicht vermisste.      Mit      seinem      Charme      und      witzigen      Kommentaren begeisterte   er   das   Publikum.   Mit   kräftiger   Stimme   ging   es   Schlag   auf Schlag   mit   altbekannten   Liedern   von   Westernhagen   so   richtig   los. Der    Funke    sprang    auf    das    Publikum    über,    das    auch    gleich    in Bewegung    kam    und    im    Takt    der    Musik    erst    zaghaft    und    dann zunehmend   freudiger   tanzte.   Jensen   machte   jeden   Spaß   mit   und schäkerte    mit    dem    Publikum.    Auch    wenn    es    leichte    technische Probleme   mit   der Anlage   gab,   so   blieb   die   Stimmung   ununterbrochen gut.   Die   Besucher   fühlten   sich   sichtlich   wohl   und   genossen   die   tolle Atmosphäre   in   der   alten   Tenne   des   Kotten   Nie.   Dabei   wurden   sie   gut durch    das    Kotten    Nie-Team    mit    Speisen    und    Getränken    versorgt. Besonders   gut   kamen   dabei   die   Kotten-Currywurst   und   der   Wein   an. So eine tolle Veranstaltung macht Lust auf mehr.
23.03.2018

Westernhagen-Show mit Jensen Riemann

WAZ
28.02.2018

Mitglieder Jahreshauptversammlung

Am     Mittwoch,     den     28.     Februar     fand     die     jährliche     Mitglieder Jahreshauptversammlung      statt.      Neben      dem      Vorstand      des Fördervereins      kamen      bei      eisiger      Kälte      immerhin      noch      46 stimmberechtigte    Mitglieder.    Somit    konnte    der    Vorsitzende    Bodo Dehmel    die    Beschlussfähigkeit    der    Versammlung    feststellen.    Er berichtete   über   die   vielen   Veranstaltungen   des   Jahres   2017   begleitet von   Bildern   derselben.   Unterstützt   wurde   er   von   Holger   Kosbab, Aggi Allkemper,   Brigitte   Keller   und   Annette   Rauher,   die   jeweils   aus   ihren Themenbereichen   berichteten.   Danach   gab   der   Schatzmeister   Jürgen Watenphul   seinen   Jahresabschluss-bericht   des   Jahres   2016   ab   (Jahr 2017   ist   noch   in   Bearbeitung).   Anschließend   waren   die   Kassenprüfer Jochen   Seeber   und   Melanie   Nolde   an   der   Reihe   mit   dem   Ergebnis der   Kassenprüfung.   Nachdem   alles   zum   Besten   bescheinigt   wurde, bekam   der   Vorstand   einstimmig   die   Entlastung   für   das   Jahr   2016. Nach   kurzer Aussprache   gab   es   in   der   Tenne   des   Kotten   Nie   deftigen Grünkohl    und    man    konnte    man    sich    in    weiteren    Gesprächen austauschen. 
24.02.2018

Holzaktion im Wittringer Wald

Am     Mittwoch,     den     28.     Februar     fand     die     jährliche     Mitglieder Jahreshauptversammlung       statt.       Neben       dem       Vorstand       des Fördervereins      kamen      bei      eisiger      Kälte      immerhin      noch      46 stimmberechtigte    Mitglieder.    Somit    konnte    der    Vorsitzende    Bodo Dehmel    die    Beschlussfähigkeit    der    Versammlung    feststellen.    Er berichtete   über   die   vielen   Veranstaltungen   des   Jahres   2017   begleitet von   Bildern   derselben.   Unterstützt   wurde   er   von   Holger   Kosbab,   Aggi Allkemper,   Brigitte   Keller   und   Annette   Rauher,   die   jeweils   aus   ihren Themenbereichen   berichteten.   Danach   gab   der   Schatzmeister   Jürgen Watenphul   seinen   Jahresabschluss-bericht   des   Jahres   2016   ab   (Jahr 2017   ist   noch   in   Bearbeitung).   Anschließend   waren   die   Kassenprüfer Jochen   Seeber   und   Melanie   Nolde   an   der   Reihe   mit   dem   Ergebnis der   Kassenprüfung.   Nachdem   alles   zum   Besten   bescheinigt   wurde, bekam   der   Vorstand   einstimmig   die   Entlastung   für   das   Jahr   2016. Nach   kurzer Aussprache   gab   es   in   der   Tenne   des   Kotten   Nie   deftigen Grünkohl     und     man     konnte     man     sich     in     weiteren     Gesprächen austauschen. 
Foto anklicken um alle Fotos zu sehen
24.02.2018

Stadtsportverband bringt gladbecker

Sportfamilie zusammen

Der     Stadtsportverband     hat     seine     „Kleine     Tradition“,     zu     einem Neujahrsempfang   einzuladen,   diesen   Sonntag   in   den   Räumen   des Kotten    Nie    fortgesetzt.    Gut    70    gut    gelaunte    Gäste    nutzten    die Gelegenheit,    sich    in    vielfältigen    Gesprächen    auszutauschen,    die sonst   in   dieser   Besetzung   kaum   möglich   sind.   Positive   Schlaglichter waren      die   tolle   Umgebung   in   der   Kotten-Tenne,   kalte   Getränke   und ein   leckerer   Imbiss.   Herzlichen   Dank   an   das   Kotten   Team   für   eine tolle Veranstaltung. Walter Pietzka für den Stadtsportverband
19.01.2018

Jodie begeisterte das Publikum

Yee-haw!   Was   für   ein   toller   Country-Abend   am   Kotten   Nie.   Die   Tenne war   voll   und   man   sah   viele   Besucher   mit   den   Stetson-Hüten   auf   dem Kopf.     So     ein     bisschen     sah     es     in     der     Tenne     wie     in     einem Westernsaloon    aus.    Es    gab    zwar    keinen    Whiskey,    aber    das    Bier (sogar    selbst    gebrautes)    schmeckte    auch    gut,    dazu    eine    deftige Currywurst   oder   vegetarisches   Chili   con   Carne   und   natürlich   Country- Musik.   Sängerin   Jodie   begeisterte   das   Publikum   mit   ihrer   kräftigen, klaren   und   angenehmen   Stimme.   Kaum   jemand,   der   sich   nicht   im Takt    der    Musik    bewegte.    In    den    vordersten    Reihen    wurde    kräftig geschunkelt    und    mitgesungen    und    Jodie    kokettierte    und    machte Späßchen.   Ab    und    zu    musste    ein    Gläschen    Bier    her,    da    in    der warmen   Tenne   die   Luft   ziemlich   trocken   war   und   prompt   war   die Stimme wieder in Ordnung. Ein toller Abend mit Lust auf mehr.
07.01.2018

Start in 2018 mit dem Neujahrsempfang

WAZ
Es   wurde   etwas   eng   am   Sonntag,   den   07.01.2017   in   der   Tenne   des Kotten    Nie    und    in    dem    vorgebauten    Zelt.    Viele    Mitglieder    und Freunde       des       Fördervereins       folgten       der       Einladung       zum Neujahrsempfang.    Man    sah    viele    bekannte    aber    auch    viele    neue Gesichter.   Schnell   kam   man   ins   Gespräch   und   es   brauchte   gar   keiner musikalischen    Untermalung,    denn    die    hätte    wahrscheinlich    keiner wahrgenommen.     Es     war     eine     angenehme     Atmosphäre     und Gesprächsstoff   gab   es   zur   Genüge.   Der   Vorsitzende   Bodo   Dehmel begrüßte   die   Gäste   und   hielt   eine   kurze   Ansprache   ohne   langwierige Statistiken   des   vergangenen   Jahres   und   übergab   das   Mikrofon      dann an   Herrn   Bürgermeister   Roland.   Auch   seine   Ansprache   war   kurz   und er   erwähnte   nur   die   wichtigsten   Themen   Gladbecks   und   würdigte   die Arbeit   des   Fördervereins.   Nachdem   Aggi   Allkemper   den   Gästen   das Buffet      mit   der   Ankündigung   von   Chili   con   Carne,   Pilzsuppe,   kleinen Schnittchen   und   als   Nachtisch   selbst   gebackene   Waffeln   am   Stiel     schmackhaft    gemacht    hatte,    lobte    der    stellvertretende    Vorsitzende

Chronik

 

zeigt   Chronologisch   die   Abläufe   der   Geschehnisse   rund   um   den   Kotten Nie bzw. die Arbeit des Fördervereins. An   den   Kurzberichten   finden   Sie   verschiedene   Symbole   die   Ihnen   Zeigen ob   es   Bilder,   Videos      oder   Zeitungberichte   dazu   gibt.   Mit   einem   Klick   auf eines der Symbole werden Sie direkt zu den Medien weiter geleitet.

Seite Chronik

25.04.2018

Tolle Atmosphäre mit Liedermacher Fährmann

13.05.2018

Familiensonntag im Regen

Foto: Michael Allkemper

Es   hätte   ein   schöner   Muttertag   am   Kotten   Nie   werden   können,   wenn, ja   wenn   der   angesagte   Regen   einige   Stündchen   gewartet   hätte.   So fing   es   pünktlich   zu   Beginn   der   Veranstaltung   heftig   an   zu   regnen. Einige   mutige   Familien   mit   ihren   Kindern   fanden   dennoch   den   Weg zum   Kotten   und   die   Kleinen   begaben   sich   sofort   in   die   Bastel-   und Mal-Ecke   unter   der   Remise,   wo   sie   geschützt   waren.   Andere   störten sich   gar   nicht   an   dem   Regen   und   suchten   sich   irgendetwas   zum Spielen     aus.     Irgendwie     stimmt     das     Sprichwort     „Es     gibt     kein schlechtes    Wetter,    nur    schlechte    Kleidung“.    Dennoch    wurde    es langsam    ungemütlich,    da    auch    die    Luft    abkühlte.    Die    kleinen Päckchen   für   die   Mütter,   die   verteilt   werden   sollten,   blieben   leider   in dem großen Korb. Schade. Als   Highlight   gedacht   war   die   Namensvergebung   für   die   drei   Zicklein. Die    Kinder    konnten    ihre    Vorschläge    bei    der    Redaktion    der    WAZ Gladbeck   abgeben.   So   verlief   die Aktion   mit   einigen   wenigen   Kindern schnell   in   einer   kleinen   Regenpause.   Die   Zicklein   haben   nun   die Namen   Franzi,   Josi   und   Lola   bekommen.   Trotzdem   war   es   auch   mit den wenigen Besuchern sehr gemütlich am Kotten Nie…
Unser   Fotograf   Michael   allkemper   nahm   sich   Zeit   und   ließ   die   kleinen   Ziecklein vor   der   Kamera   possieren.   Und   die   machten   es   den   Models   nach   und   stellten sich   vor   der   Kamera   so   richtig   ins   rechte   Licht.   Solche   Aufnahmen   von   den kleinen   Zickleein   zu   machen   ist   nicht   einfach,   denn   sie   sind   nie   so   richtig   ruhig und   ständig   in   Bewegung.   Schlieslich   sind   sie   ja   auch   noch   kleine   „Kinder“,   die neugierig   sind   und   die   spielen   und   rumtoben   wollen.   Aber   Michael   hat   genug Erfahrung und Geduld, um diese schöne Aufnahmen zu machen.
14.05.2018 Die Zicklein Franzi, Josi und Lola  14.05.2018

Foto: Michael Allkemper